Die Schüsse auf dem Gelände von Youtube haben einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Foto: AFP

Die Frau, die am Dienstag auf dem Gelände von Youtube mehrere Menschen mit Schüssen verletzt hat, hat offenbar aus Hass auf die Videoplattform gehandelt. Davon geht die Polizei aus.

San Bruno - Nach dem Schusswaffenangriff in der Unternehmenszentrale von YouTube am Dienstag ist die Polizei zunehmend sicher, dass die Täterin aus Hass auf die Videoplattform gehandelt hat. Die 39-Jährige habe noch auf einer Schießanlage trainiert, bevor sie zum Firmensitz nach San Bruno in Kalifornien gefahren sei, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Dort schoss sie wahllos auf Mitarbeiter und verletzte drei von ihnen, bevor sie sich selbst das Leben nahm.

Der Polizeichef von San Bruno, Ed Barberini, sagte, die Täterin sei über die Parkgarage in den Firmensitz gelangt. Die Verletzten habe sie nicht gekannt. Sie sei verärgert gewesen über die Praktiken und Nutzungsbedingungen von YouTube, von dessen Betreibern sie sich diskriminiert fühlte. Das bestätigte auch ihr Vater in einem Interview.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: