Dank der Hilfe der Polizisten konnte die Frau mit etwas Verspätung noch zu ihrem Vorstellungsgespräch (Symbolbild). Foto: imago/Christian Ohde

Eine Frau hat in Schorndorf eine Reifenpanne – ausgerechnet auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch. Gut, dass Polizisten der Hundeführerstaffel ihr zu helfen wissen.

Schorndorf - Beamte einer Polizeihundeführerstaffel in Baden-Württemberg haben einer Frau mit einer Reifenpanne ihr Vorstellungsgespräch gerettet.

Die Autofahrerin war beim Verlassen eines Kreisverkehrs in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) offenbar mit einem Hinterrad am Randstein hängen geblieben, wodurch der Reifen beschädigt wurde, wie die Polizei in Aalen am Montag mitteilte. Die Polizisten fanden den Wagen mit eingeschaltetem Warnblinker vor und sorgten zunächst dafür, dass er von der Straße kam.

Polizisten drücken Daumen für Gespräch

Als die Beamten erfuhren, dass die Frau auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch und in Eile war, legten sie selbst Hand an. „Kurzerhand wechselten sie den Reifen an dem Fahrzeug – mit einer kurzen Verspätung konnte sie dann doch noch zu ihrem Vorstellungsgespräch“, hieß es im Polizeibericht. „Wie dieses ausging, wissen wir nicht – wir drücken aber die Daumen, dass es mit dem Job geklappt hat.“ Der Vorfall ereignete sich laut Polizei bereits am Donnerstag vergangener Woche.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: