In Schorndorf brannte am Montagabend eine Firma. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Gegen 21.30 Uhr brach am Montag in einem Firmengebäude in Schorndorf ein Feuer aus. Das Gebäude wurde dabei größtenteils zerstört mit einem Sachschaden in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Ein Großaufgebot der Feuerwehr kämpfte gegen die Flammen.

Schorndorf - Großeinsatz in Schorndorf: Dort stand am Montagabend ein zweistöckiges Firmengebäude an der Paul-Strähle-Straße in Vollbrand. Die Produktions- und Lagerhalle mit direkt angebautem Bürogebäude wurde bei dem Brand zum Großteil zerstört.

Die Feuerwehr eilte gegen 21.30 Uhr mit einem Großaufgebot an den Brandort. 13 Feuerwehrfahrzeuge und 82 Feuerwehrmänner waren im Einsatz. Das Feuer loderte bereits aus dem Dach heraus, als die Einsatzkräfte eintrafen. Explosionen hatten die Arbeit der Polizei erschwert.

Sachschaden in Höhe von 1,5 Millionen Euro entstanden

Laut Polizei werden in der Firma Akkus hergestellt. Aus diesem Grund wurde die Bevölkerung in der Umgebung zunächst aufgerufen, die Fenster zu schließen. Gegen 23 Uhr gab die Polizei jedoch Entwarnung. Eine Gefahr für Anwohner bestehe nicht, teilte sie mit. Lediglich die Sicht auf der nahegelegenen B29 war durch den starken Rauch eingeschränkt.

Gegen 00.30 Uhr hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs sollen sich keine Personen in der Firma befunden haben. Laut eines Polizeisprechers wurde bei dem Feuer niemand verletzt. Der dabei entstandene Sachschaden beträgt ca. 1,5 Millionen Euro.

Bemerkt wurde das Feuer von einem Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma. Wie es zu dem Brand kam, ist zunächst unklar, da das Gebäude noch nicht betreten werden konnte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: