Diane Kruger im Blitzlichtgewitter. Trotzdem wartet die Actrice auf Filmangebote aus Deutschland. Foto: AFP

Kleider machen Leute. Oder auch nicht. Um das herauszufinden, unterziehen wir den Kleidungsstil bekannter Persönlichkeiten einem Stilcheck. Heute: Diane Kruger.

Stuttgart - Vor ein paar Tagen konnte man ein Interview mit Diane Kruger lesen, in dem die Schauspielerin etwas zugespitzt formuliert um Arbeitsangebote aus Deutschland förmlich gebettelt hat. Das ist insofern bemerkenswert als die 41-Jährige schon mit Regiegrößen wie Wolfgang Petersen („Troja“) sowie Quentin Tarantino („Inglourious Basterds“) erfolgreich arbeitete und für ihre Rolle in Fatih Akins aktuellem Kinofilm „Aus dem Nichts“ in Cannes mit dem Darstellerpreis geehrt wurde.

Die schöne Helena

Doch ein wunderbares Talent und diverse Auszeichnungen helfen manchmal wenig, wenn man zu gut aussieht, zumindest für deutschsprachige Filmproduktionen. Die Deutsch-Amerikanerin Diane Kruger hatte bisher das Pech, sich in einem Land um Rollen zu bewerben, in dem Film- und Theaterregisseure einen gewissen Verdacht gegenüber attraktiven Darstellern hegen: Mangelnde Ausdruckskraft! Langeweile! Dieses Vorurteil gilt übrigens auch für männliche Schauspieler mit Modelerfahrung. Aus diesem Grund kann man Diane Kruger nur empfehlen, weiterhin in Frankreich oder Hollywood zu drehen. Oder aber etwas an ihrer Garderobe ändern, an ihrem Stil. Wenn Sie auf dem roten Teppich einfach mal nicht die ewigschöne Helena in roten Traumroben mit der perfekt sitzenden Frisur spielte, sondern sich ein wenig nachlässiger kleiden könnte, wäre es gut möglich, dass es auch hierzulande noch zu einem weiteren Engagement kommt. Ansonsten kann sie ja mal bei Veronica Ferres oder Christine Neubauer anfragen, die genau wissen wie man ankommt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: