Sanierungsbedürftiger Kreisverkehr in Echterdingen Weitere Schilder sollen Irrfahrten vermeiden

Von Rebecca Anna Fritzsche 

Die Fahrer wollen eigentlich gar nicht nach Echterdingen, bemerken ihren Fehler und nutzen den Kreisverkehr, um umzudrehen. Die vielen schweren Lastwagen beschädigen aber den Belag und den Kreisel. Foto: Fritzsche
Die Fahrer wollen eigentlich gar nicht nach Echterdingen, bemerken ihren Fehler und nutzen den Kreisverkehr, um umzudrehen. Die vielen schweren Lastwagen beschädigen aber den Belag und den Kreisel. Foto: Fritzsche

Der Lavendelkreisverkehr in Echterdingen wird bald notsaniert – Schuld sind wohl die vielen schweren Lastwagen, die sich von der Baustelle auf der A8 in die Irre führen lassen. Dort soll nun mit zusätzlichen Schildern nachgebessert werden.

Echterdingen - Das Regierungspräsidum wird an der Beschilderung der Baustelle auf der A 8 nachbessern. „Um die Situation zu verbessern, werden wir ergänzend zur bereits vorhandenen Beschilderung nach der Anschlussstelle Möhringen zusätzliche größere Wegweiser mit Gelbblinker aufstellen lassen“, so Pressereferentin Désirée Bodesheim. „Dies soll dem Verkehrsteilnehmer nochmals verdeutlichen, dass die rechte Fahrbahn zur A 8 führt.“ Diese rechte Fahrbahn scheint nämlich der Ursprung für viele Irrfahrten von Lastwagen zu sein: Seit auf der A 8 mehrere Fahrspuren saniert werden, dient die Nebenfahrbahn, der Zubringer zur B 27, als zusätzliche Fahrspur, auch der Standstreifen ist freigegeben. Zwar gibt es Wegweiser und Piktogramme, die darauf hinweisen, dass die rechten Fahrbahnen an der Messe wieder auf die A 8 führen. Trotzdem gibt es wohl viele Lastwagenfahrer, für die das bisher nicht reicht: Sie fahren irrtümlich von der Autobahn ab, kommen am Ortseingang Echterdingen an, merken, dass sie falsch fahren, und drehen am Lavendelkreisverkehr wieder um, um zurück auf die Autobahn zu fahren (unsere Zeitung berichtete).

Der Kreisverkehr wird komplett gesperrt

Das hat zur Folge, dass der Straßenbelag des Kreisverkehrs saniert werden muss. Die Sicherheit sei nicht mehr gegeben, hatten die Erste Bürgermeisterin Eva Noller sowie die Leiter von Ordnungs- und Tiefbauamt berichtet. Am Wochenende vom Freitag, 14. September, bis Sonntag, 16. September, ist darum der Kreisverkehr an der Hauptstraße/Nikolaus-Otto-Straße komplett gesperrt. Die Umleitung ist für alle Richtungen ausgeschildert.

Die Bauarbeiten auf der A 8 sollen voraussichtlich bis November andauern. Neben dem Fahrbahnbelag auf der Autobahn werden auch die Brücke über die B 27 und die Rampen von der B 27 zur A 8 saniert.

Lesen Sie jetzt