Sanierung in Zuffenhausen Frischzellenkur für die Bahnunterführung

Von Bernd Zeyer 

Zu Unmut führen nicht nur Straßenschäden  in der Unterführung. Auch Dreck, Taubenkot und die schlechte Beleuchtung werden kritisiert. Foto: Bernd Zeyer
Zu Unmut führen nicht nur Straßenschäden in der Unterführung. Auch Dreck, Taubenkot und die schlechte Beleuchtung werden kritisiert. Foto: Bernd Zeyer

In den Sommerferien sollen die Umbau- und Sanierungsarbeiten an der Bahnunterführung Unterländer Straße und in der Stammheimer Straße beginnen. Dabei wird es jeweils auch mehrwöchige Sperrungen geben.

Zuffenhausen - Schmutzig, dunkel, gefährlich: Die Bahnunterführung an der Unterländer Straße ist seit vielen Jahren ein Ärgernis für viele Bürger (wir berichteten). Wurden dort in der Vergangenheit eher kosmetische Korrekturen vorgenommen, so wird nun ein neuer Anlauf genommen. Im Rahmen der „Sanierung Zuffenhausen 8“ soll auch ein Teil der Stammheimer Straße umgebaut werden. In ihrer jüngsten Sitzung stimmten die Bezirksbeiräte dem Baubeschluss für das rund drei Millionen Euro teure Vorhaben einmütig zu.

Katja Jourdan vom Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung erläuterte den Bezirksbeiräten am Dienstagabend, dass die Unterführung eine neue Beleuchtung bekommen werde. Die versorge nicht nur die Fahrbahn und den Gehsteig mit Licht, sondern strahle auch Teile des denkmalgeschützten Viadukts an. Auch solle ein neuer Anprallschutz installiert werden, um das bisherige Provisorium zu ersetzen. Zudem solle die Entwässerung verbessert und so verhindert werden, dass sich Wasser bei starkem Regen sammelt, was vor allem für Radler und Passanten gefährlich ist. Auf Nachfrage aus Reihen des Bezirksbeirats erwiderte Jourdan, dass auch der Taubenschutz erneuert werde. Um das Areal freundlicher zu gestalten, sei außerdem vorgesehen, einige Wände der Unterführung im Rahmen eines Projektes des Jugendrats mit Graffiti zu besprühen. Leider, so berichtete Jourdan, habe die Bahn nur punktuellen Maßnahmen zugestimmt und lehne größere Sanierungen ab.

In Richtung Zahn-Nopper-Straße/Stammheimer Straße bekommt die Unterführung einen Radstreifen, in die Gegenrichtung dürfen Radler den Gehweg benutzen. In diesem Zusammenhang wies CDU-Beirat Claus-Peter Schmid darauf hin, dass die Radfahrer unbedingt Rücksicht auf die Passanten nehmen müssten. Der Radstreifen wird auf der Stammheimer Straße aufwärts in Richtung Stammheim weitergeführt. Auf dem anderthalb Meter breiten Streifen darf künftig nicht mehr geparkt werden, nur kurz vor der Edeka-Lieferzufahrt gibt es auf dieser Fahrbahnseite einen 25 Meter langen Parkstreifen. Die Straßenbahnschienen in der Stammheimer Straße und der Unterführung werden entfernt, die Fahrbahnbreite auf 6,50 Meter reduziert, die Gehwege auf 2,50 Meter verbreitert. Zudem sollen neue Bäume gepflanzt werden.

Auch der Platz am Silcherbrunnen soll aufgewertet werden

Teil des Gesamtvorhabens ist auch das Areal am Silcherbrunnen. Dort soll die Grünfläche erweitert und aufgewertet werden. Die Glascontainer bekommen einen neuen Standort in der Nähe. Rund um den Brunnen fallen elf Parkplätze weg, dafür ist ein neuer Parkstreifen entlang der Bebauung der Stammheimer Straße geplant. Im Rahmen der Baumaßnahmen ist außerdem vorgesehen, vier Bushaltestellen barrierefrei auszubauen. Parallel zur Sanierung werden Netze BW und Stadtentwässerung Stuttgart (SES) Kanäle und Leitungen erneuern.

Die Bezirksbeiräte zeigten sich von den Planungen angetan. Karlheinz Schmid von der FDP sagte, man könne der Vorlage „bedenkenlos zustimmen“, durch die vorgesehenen Maßnahmen werde das Wohnumfeld aufgewertet. SPD-Vertreter Uwe Mammel lobte, dass die Stadt seitens der Finanzierung in die „Trickkiste“ gegriffen habe (Das Geld kommt aus verschiedenen Töpfen). Alexandra Kaulin von den Grünen freute sich über das Beleuchtungskonzept für die Unterführung.

Der Baustart ist für die Sommerferien geplant. Während der Ferien muss die Unterführung für sechs Wochen gesperrt werden, Passanten können sie allerdings nutzen. Im Frühjahr 2019 ist eine mehrwöchige Sperrung der Stammheimer Straße angedacht, der Verkehr wird umgeleitet. Die Bauzeit ist auf ein gutes Jahr veranschlagt, spätestens im Herbst 2019 soll alles fertig sein.

Redaktion Zuffenhausen

Ansprechpartner
Bernd Zeyer
zuffenhausen@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt