Internationale Künstler präsentieren auf der Sandwelt 2013 in Ludwigsburg ihre Skulpturen aus den feinen Körnchen. Am Donnerstag wurde die Ausstellung eröffnet, die noch bis zum 29. September zu sehen ist. Kommen Sie mit auf einen Rundgang mit Sommerfeeling ... Foto: www.7aktuell.de

Mit einer Woche Verspätung hat am Donnerstag die Skulpturenschau "Sandwelt 2013" in Ludwigsburg ihre Pforten geöffnet. Internationale Künstler zeigen hier bis Ende September ihre Werke aus ockerfarbenem Grubensand.

Ludwigsburg - Nach der Verschiebung um acht Tage hat am Donnerstag die erste "Sandwelt 2013" beim Blühenden Barock in Ludwigsburg ihre Pforten geöffnet. Ursprünglich sollte das Skulpturenfestival mit Künstlern aus aller Welt bereits am 1. Mai eröffnet werden. Der Termin wurde aber wegen des schlechten Wetters auf den "Vatertag" verlegt.

Auch am Donnerstag goss es zeitweise heftig. Kleinere Schäden an wenigen Kunstwerken würden rasch behoben, hieß es von Seiten der Organisatoren.

Unweit vom Schloss haben internationale Künstler 16 Skulpturen aus Sand geschaffen. Das Motto lautet - passend zu Stadt und Blütenfest - „Barock“. Fantasievolle Prachtbauten, ausdrucksstarke Köpfe, dralle Rubens-Göttinnen und lebensnahe Tiere sind so in den letzten Wochen enstanden.

Rund 1500 Tonnen ockerfarbenen Grubensand haben die Organisatoren für die Kunstwelt herangekarrt. Mit Schaufeln und Maurerwerkzeugen haben die 17 Kreativen die bis zu zehn Meter hohen Werke geschaffen. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum 29. September zu sehen sein.

Kommen Sie mit auf einen Rundgang in unserer Bildergalerie durch die feinkörnige Kunst!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: