Timo Hildebrand wirbt für wohltätige Zwecke und vegane Ernährung. Foto: baumann

Der Spendenlauf um die Oase Weil gleicht einem Volksfest und erbringt immer 10 000 Euro. Diesmal wirbt Timo Hildebrand für die Aktion.

Weil im Schönbuch - Timo Hildebrand steht in einer Reihe mit der Schlagersängerin Nena, dem Kabarettisten Christoph Sonntag und seinem einstigen Vereinskollegen Cacau. Allen gemeinsam ist, dass sie mit ihrer Prominenz für den alljährlichen MMD-Spendenlauf geworben haben, beziehungsweise, in Hildebrands Fall, aktuell für ihn werben. „Das ist das Mindeste, was ich tun kann“, sagt der einstige Fußballprofi, der von 1999 bis 2007 beim VfB Stuttgart im Tor stand. Nutznießer des Spendenlaufs ist diesmal der Förderkreis krebskranke Kinder in Stuttgart.

Hildebrands Karriere als Profisportler ist schon eine Weile beendet. 2015 verabschiedete er sich von seiner letzten Profistation bei der Frankfurter Eintracht. Dort hatte er noch drei Einsätze, saß ansonsten auf der Bank. Hildebrand wirbt nicht nur regelmäßig für Spenden, sondern auch für vegetarische Ernährung. Eine vegane Supermarktkette und der Vegetarierbund Deutschland nutzen seine Prominenz.

Eine Werbeagentur spendet jedes Jahr glatte 10 000 Euro

Für den MMD-Spendenlauf steht dauerhaft ein anderer Name: Hans-Martin Schempp. Die drei Buchstaben stehen für seine in Ostfildern ansässige Werbeagentur. Im Grunde spenden nicht die stets um die 800 Läufer jedes Jahr glatte 10 000 Euro, sondern es ist Schempp. „Die Spenden decken etwa die Kosten der Veranstaltung“, versichert er jedenfalls, „anfangs war es noch ein Zuschussgeschäft“. Die Veranstaltung gleicht inzwischen einem kleinen Volksfest, und das Geld für sie fließt zu einem guten Teil aus der Firmenkasse. Der Startschuss zum ersten Spendenlauf hallte 2010 durch den Wald. Veranstaltungsort ist Schempps „Oase Weil“ bei Weil im Schönbuch. Auf dem einstigen Anwesen des verstorbenen Milliardärs Rolf Deyhle lässt der Unternehmer an einem im weitesten Sinne gemeinnützigen Veranstaltungszentrum bauen. Dafür steht Schempps amtsoffiziell gemeinnützige One-World-Family-Stiftung – unter anderem.

Die Spendenempfänger nach dem aktuellen Lauf werden also krebskranke Kinder sein oder besser: ihre Eltern. Der Förderverein betreibt gleich beim Stuttgarter Katharinenhospital sein „Blaues Haus“. Dort können Väter und Mütter junger Krebspatienten wohnen, um ihren kranken Kindern während der Therapiezeit nahe zu sein. „Ein paar Tage können Eltern in den Krankenhäusern unterkommen“, sagt Cornelia Völklein, die Geschäftsführerin des Förderkreises, „aber eine Krebsbehandlung kann über mehrere Monate gehen“.

Der Tag des Spendenlaufs ist der 28. Juli. Die Oase Weil liegt an der Landstraße zwischen Weil im Schönbuch und Waldenbuch. Alle Details stehen auf der Internetseite www.mmd-spendenlauf.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: