Ein Bild, das es vorerst nicht geben wird: Ein Schiff der Weißen Flotte fährt im Hafen Lindau ein. Foto: /Horst Rudel

Es ist der symbolische Saisonstart am Bodensee: Die Weiße Flotte darf in See stechen. Allerdings können viele Häfen noch nicht angelaufen werden.

Konstanz - Nicht mit einer großen Sternfahrt, sondern mit einem unscheinbaren Kursschifffahrt nach Meersburg, zur Insel Mainau und nach Überlingen startet die Weiße Flotte auf dem Bodensee in ihre Saison. Wie die Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) mitteilten, lege das erste Schiff am Mittwoch, 20. Mai, um 9.20 Uhr im Hafen Konstanz ab. Es gelte zunächst ein reduzierter Fahrp lan, der weitgehend dem üblichen Fahrplan der Vorsaison entspricht.

Allerdings können Lindau und alle anderen bayerischen Häfen vorerst nicht angefahren werden. Das Land Bayern erlaube die Schifffahrt auf dem Bodensee erst ab Ende Mai. Auch Österreich und die Schweiz würden zunächst nicht ansteuern. „Wir werden dann nach und nach den Fahrplan an den Bedarf anpassen“, sagte BSB-Geschäftsführer Frank Weber.

Durch die Einschränkungen ist vorerst nur die halbe Flotte mit sieben Schiffen im Einsatz. Die BSB hätten alle Vorbereitungen getroffen, um die Auflagen zu erfüllen. An Bord gelte die Maskenpflicht. Das Unternehmen bitte die Fahrgäste auch darum, die allgemein gültigen Hygieneregeln einzuhalten. Nach der Kündigung des Caterers müssen die BSB auch die Bewirtung an Bord neu regeln.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: