S-Süd Neues Französisches Café Frisches Frankreich-Flair im Heusteigviertel

Von Amelie Pyta 

Die Kundschaft wird zu Tartelettes  und Foto: Amelie Pyta
Die Kundschaft wird zu Tartelettes und Foto: Amelie Pyta

Drei Gastronomen haben eine Paris-Oase mitten im Heusteigviertel eröffnet. Im Café Moustache servieren sie französische Klassiker wie Quiche und Eclairs.

S-Süd - Das Café gehört zu Frankreich wie der Eiffelturm zu Paris. Für viele Franzosen beginnt der Tag mit dem „kleinen Schwarzen“ und einem Plausch am Tresen. Hier wird gegessen, getrunken, sich untereinander ausgetauscht. Mit dem Café Moustache (Schnurrbart) wollen Carlos Dourado, Ludéric Belhadj und Reiner Bocka ein Stück Frankreich nach Stuttgart bringen. „Hier gibt es wenig französische Angebote. Oft muss man dafür nach Straßburg fahren“, erklärt Ludéric.

Heimweh nach Paris

Der Gastronom ist gebürtiger Franzose und kommt aus Paris. In Stuttgart hat er sich jedoch gut eingelebt. Der Kessel ist für ihn zu einer neuen Heimat geworden: „Früher bin ich einmal im Monat nach Paris gefahren, inzwischen ist es weniger geworden. Ich freue mich natürlich immer, wenn ich am Bahnhof Gare de l´Est in Paris ankomme, aber schon nach wenigen Tagen beginne ich, Stuttgart zu vermissen.“

Seine Wurzeln hat er trotzdem nicht vergessen und trägt sie buchstäblich unter der Haut: Auf seinem Arm ist ein Paristattoo zu sehen. Nun möchte Ludéric mit dem Moustache den Stuttgartern die französische Café-Kultur näherbringen.

Sein Geschäftspartner Carlos Dourado kommt aus Lissabon. Seit 18 Jahren lebt der gebürtige Portugiese im Kessel. Auch er fühlt sich mit Frankreich tief verbunden, denn ein Großteil seiner Familie und Freunde ist dort zu Hause. Mit Reiner Bocka, dem Dritten im Bunde, ist das Trio komplett. Als Inhaber des Café Galao und Mitveranstalter des Marienplatzfestes ist er in Stuttgart kein Unbekannter. Gemeinsam betreiben die drei Kreativköpfe auch das Weltcafé am Charlottenplatz.

Frankreich meets Stuttgart

Am 25. Juni hat das Café (Mittelstraße 5) im Heusteigviertel seine Tore geöffnet. Von Montag bis Samstag können die Gäste hier ab 8 Uhr bis 18.30 Uhr Kaffee schlürfen und sich an kleinen Leckereien erfreuen. Auf der Karte stehen französische Klassiker, von Quiche bis hin zu Eclairs und Tartelettes ist alles dabei.

Die süßen Naschereien werden jeden Tag frisch gebacken – das Angebot wechselt regelmäßig. Dabei setzt das Trio genau wie im Weltcafé auf Fairtrade und regionale Bio-Produkte. Außerdem bietet das Moustache Catering an. Anders als im Café am Charlottenplatz ist die Atmosphäre im Moustache persönlicher. „Im Weltcafé haben wir viel Laufkundschaft. Hier im Heusteigviertel besuchen uns Kunden, die uns kennen“, sagt Carlos. Und warum der Name Moustache? „Warum nicht?“, antwortet Ludéric lachend. „Moustache, das ist ein französisches Wort, mit dem auch die Deutschen etwas anfangen können.“

In die Räumlichkeiten hat das Team viel Arbeit investiert. „Wir haben umgebaut und die ganze Einrichtung komplett selbst gemacht“, erklärt Ludéric. Dabei griffen die Gastronomen auf ungewöhnliche Methoden zurück. So wurde der massive Holztisch gleich am Eingang des Cafés aus alten Zuggleisen gebaut – ein echtes Unikat also!

Das Motto im Moustache lautet: „Frankreich meets Stuttgart“. Damit erfüllt sich das Team einen echten Traum: eine Paris-Oase mitten in Stuttgart – ab September dann auch mit selbstgemachten Croissants. Bon appétit!

Redaktion Stuttgart-Süd

Ansprechpartner
Nina Ayerle und Alexandra Kratz (Kaltental)
s-sued@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt