In der Region Stuttgart ist es im S-Bahnverkehr zu massiven Beeinträchtigungen gekommen. (Symbolbild) Foto: Leif Piechowski/Ppfotodesign

Eine S1 ist am Mittwochmorgen bei der Haltestelle Schwabstraße liegengeblieben. Dies führte zu massiven Beeinträchtigungen im gesamten S-Bahnnetz. Zuvor war es bereits zu mehreren Weichenstörungen und einer Stellwerkstörung gekommen.

Stuttgart - Mehrere Weichenstörungen, eine Stellwerkstörung sowie eine bei der Schwabstraße (Stuttgart-West) liegengebliebene S1 haben am Mittwoch für Chaos im S-Bahnnetz der Region Stuttgart gesorgt.

Hier gibt es die aktuellen Informationen zu den Störungen durch die defekte S1:

Wie ein Bahnsprecher berichtet, war die S1 von Stuttgart-Vaihingen in Richtung Stuttgart unterwegs, als sie bei der Haltestelle Schwabstraße wegen eines technischen Defekts liegenblieb. Ein Stromabnehmer am hinteren Teil des gekoppelten Zuges ließ sich nicht mehr anheben, sodass der Teil des Zuges stromlos war.

Da die Strecke von allen S-Bahnlinien befahren wird, entwickelte sich im 15-Minuten-Takt schnell ein Stau, der den S-Bahnverkehr in der gesamten Region massiv beeinträchtigte und zu etlichen Zugausfällen und Verspätungen führte.

Reisende müssen sich auf massive Verspätungen einstellen

Techniker eilten zum Ort des Geschehens und kümmerten sich um die Störung. Die S-Bahn konnte gegen 13 Uhr abgeschleppt werden.

Zuvor war es bereits in Wendlingen, auf der Strecke Echterdingen – Flughafen und auf der Strecke Nordbahnhof - Stuttgart Hauptbahnhof zu Weichenstörungen sowie in Stuttgart-Vaihingen zu einer Stellwerkstörung gekommen.

Laut dem Sprecher der Bahn müssen sich Reisende bis zum Nachmittag auf starke Beeinträchtigungen im S-Bahnverkehr einstellen, so fahren bis auf Weiteres die S-Bahnen nur im eingeschränkten 30-Minuten-Takt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: