Wegen Bauarbeiten fahren die S-Bahnen in den Sommerferien anders. In Fahrtrichtung Stuttgart halten die Bahnen nicht im Österfeld und an der Universität. Foto: Kai Müller

In den Sommerferien werden zwischen Stuttgart-Vaihingen und Stuttgart-Rohr Gleise und Weichen erneuert. Für Bahnfahrer bringt das einige Schwierigkeiten mit sich.

Vaihingen - Für Rollstuhlfahrer, gehbehinderte Menschen oder Eltern mit Kinderwagen ist die steile Treppe von der Stadtbahnhaltestelle „Vaihingen Viadukt“ hinauf zur Paradiesstraße ein unüberwindbares Hindernis. Derzeit allerdings ist genau diese Haltestelle die von der Deutschen Bahn und dem Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) angegebene Alternative, solange rund um den Vaihinger Bahnhof Weichen und Gleise erneuert werden. Denn die S-Bahn fährt die Haltestelle „Österfeld“ in Fahrtrichtung Stuttgart nicht an. Diese ist dank des Aufzugs barrierefrei, die Stadtbahnhaltestelle am Viadukt ist es nicht. Auch die Haltestelle „Universität“ wird stadteinwärts nicht angefahren – der VVS empfiehlt die Nutzung der Buslinie 82 sowie im Berufsverkehr der Ersatzbusse S1E ab dem ZOB Vaihinger Bahnhof. Die S-Bahnen fahren von Vaihingen ohne Zwischenhalt zum Stuttgarter Hauptbahnhof, auch die Haltestellen „Schwabstraße“, „Feuersee“ und „Stadtmitte“ entfallen.

Pendler und Bahnreisende, die nach Stuttgart fahren wollen, müssen Umwege in Kauf nehmen. Zu allem Überfluss brachte am Dienstagmorgen auch noch eine Stellwerkstörung im Bahnhof Vaihingen die S-Bahnen aus dem Takt. Auf den Linien S1, S2, S3 und den eigens eingeführten Baustellenlinien S12, S23, S31 kam es zu Verspätungen und Zugausfällen.

Baustellenlinien fahren ohne Zwischenhalt zum Hauptbahnhof

Die erste Bauphase der Gleis- und Weichenerneuerung dauert bis zum 4. August und umfasst den Bereich des Gleises 3 des Vaihinger Bahnhofs. Dadurch kann in Richtung Hauptbahnhof nicht in den S-Bahn-Tunnel eingefahren werden. Wer von den Fildern in Richtung Innenstadt fahren will, muss in die S12, S23 oder S31 einsteigen. Die S12 fährt von Herrenberg über Hauptbahnhof (oben) nach Schorndorf, die S23 von Filderstadt über Hauptbahnhof (oben) nach Backnang und die S31 fährt von Flughafen/Messe beziehungsweise Vaihingen über Hauptbahnhof (oben) nach Kirchheim (T). Im Bahnhof Vaihingen fahren die S-Bahnen Richtung Rohr von Gleis 2, Richtung Hauptbahnhof von Gleis 1.

Die Züge des Regionalverkehrs entfallen zwischen Böblingen und Hauptbahnhof. Ausnahmen gibt es im Berufsverkehr: montags bis freitags fährt in Böblingen ein Regionalzug um 7.26 Uhr in Richtung Stuttgart ab, am Hauptbahnhof fährt ein Regio um 16.46 Uhr in Richtung Böblingen. Die IC-Züge werden in Fahrtrichtung Stuttgart ab Böblingen über Renningen umgeleitet und kommen dadurch circa 15 bis 25 Minuten später am Hauptbahnhof an.

In Richtung Filderebene halten die Bahnen wie gewohnt

In die Gegenrichtung, also hoch auf die Filder, fahren die S-Bahnen im 30-Minuten-Takt und halten wie gewohnt an der Uni und im Österfeld. Fahrgäste, die ab Österfeld oder der Uni in die Innenstadt wollen, bittet der VVS, zunächst mit der S-Bahn zum Vaihinger Bahnhof zu fahren und dort in die Baustellenlinien Richtung Hauptbahnhof oder in die Stadtbahnen umzusteigen. Das betrifft natürlich auch die Nutzer des Park-and-ride-Parkhauses.

Die Bauarbeiten zwischen Vaihingen und Rohr sollen noch bis zum 15. September andauern. Im gesamten Zeitraum müssen Fahrgäste mit Umleitungen und längeren Fahrzeiten rechnen, insbesondere rund um den Stadtbezirk Vaihingen. Der VVS empfiehlt, sich vor jedem Fahrtantritt über die VVS-App oder die elektronische Fahrplanauskunft auf der Internetseite über die Verbindungen und Fahrzeiten zu informieren.

Eines muss man dem VVS allerdings zugute halten: Bahnfahrer, die wegen der Bauarbeiten und der Umleitungen eine Zone mehr durchfahren müssen, brauchen kein zusätzliches Ticket kaufen. Wegen längerer Fahrzeiten dürfen Zeittickets wie beispielsweise das 9-Uhr-Ticket bis zu 30 Minuten früher genutzt werden. Alle Details zu den Baumaßnahmen, den Umleitungen und Ersatzlinien sowie den Abfahrtszeiten finden sich unter www.vvs.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: