Die Polizei nahm den Mann am frühen Samstagmorgen fest (Symbolbild) Foto: imago images/Sabine Gudath

Ein 43-Jähriger soll seine Lebensgefährtin in einer Rottenburger Wohnung lebensgefährlich verletzt haben. Jetzt konnte die Polizei den Verdächtigen nach einer großangelegten Fahndung festnehmen.

Rottenburg - Nach einer großangelegten Fahndung hat die Polizei einen 43-Jährigen festgenommen, der seine Lebensgefährtin in einer Rottenburger Wohnung lebensgefährlich verletzt haben soll. Die Polizei konnte den Mann nach einer Suche mit Hubschraubern und Hunden am frühen Samstagmorgen festnehmen, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Ersten Ermittlungen zufolge hatte er am Freitagmorgen mit einem Messer auf seine Frau eingestochen, anschließend den Rettungsdienst gerufen und war dann geflüchtet. Gegen ihn wird wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermittelt. Die Frau kam in eine Klinik und war am Samstagmorgen nicht mehr in Lebensgefahr. Der 43-Jährige sollte am Wochenende einem Haftrichter vorgeführt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: