Durch einen erfundenen Wasserrohrbruch verschaffte sich ein Betrüger Zugang zur Wohnung einer älteren Dame. (Symbolbild) Foto: dpa

Ein Unbekannter ruft am Freitag bei einer 81-Jährigen in Heumaden an. Angeblich müsse er wegen eines Wasserrohrbruchs bei ihr vorbeikommen. Die Dame lässt den Mann in ihre Wohnung – und merkt ihren Fehler zu spät.

Heumaden - Ein dreister Betrüger hat am Freitag die Gutgläubigkeit einer 81-Jährigen in Heumaden (Stadtbezirk Sillenbuch) ausgenutzt. Der Unbekannte rief bei der Seniorin an und teilte ihr mit, dass es bei ihr einen Wasserrohrbruch gegeben hätte. Gegen 14 Uhr stand der Mann vor der Tür der Dame in der Bockelstraße, wie die Polizei mitteilt. Sie ließ ihn herein, doch wenig später verließ er schon wieder zügig die Wohnung.

Die Bewohnerin bemerkte schließlich, dass ihr Schmuck im Wert von 20.000 Euro fehlte. Den Täter beschrieb sie als etwa 60 Jahre alt, um die 1,65 Meter groß, korpulent und mit einem auffallend runden Gesicht. Er sei osteuropäischer Herkunft gewesen und trug eine blaue Jacke. Möglicherweise war zum Tatzeitpunkt auch noch ein Komplize in der Wohnung.

Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, kann sich bei der Polizei unter der Nummer 0711/89905778 melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: