Rettungskräfte bergen am Dienstagmittag den Fahrer eines umgestürzten Sattelzugs auf der L1100 bei Remseck am Neckar. Foto: www.7aktuell.de |

Ein eingeklemmter Lkw-Fahrer, eine umgekippte Zugmaschine und Tonnen von Bauschutt in einem Maisfeld - dieses Bild bot sich am Dienstagmittag den Rettungskräften, die einen auf der L1100 bei Remseck am Neckar umgestürzten Sattelzug bergen mussten.

Remseck am Neckar - Ein mit Bauschutt beladener Sattelzug ist am Dienstagmittag bei Remseck am Neckar (Kreis Ludwigsburg) von der L1100 abgekommen. Die Zugmaschine kippte in einem Maisfeld auf die Seite, der 50 Jahre alte Fahrer wurde bei dem Unfall in der Fahrerkabine eingeklemmt und erlitt schwere Verletzungen. Sein Beifahrer wurde leicht verletzt.

Wie eine Sprecherin der Polizei mitteilte, wollte der Fahrer des Sattelzugs gegen 12.50 Uhr von der K1666 nach links auf die Landesstraße 1100 in Richtung Hochberg abbiegen. Dabei geriet er mit seinem Lkw in den Grünbereich. Die mit Bauschutt beladene Zugmaschine kippte nach rechts um und blieb auf der Seite liegen, während der Anhänger auf der Fahrbahn stehen blieb und diese im Anschluss blockierte. Ein Teil der Ladung der Zugmaschine rutschte heraus und verteilte sich in einem angrenzenden Maisfeld.

Der Fahrer wurde bei dem Unfall in der Fahrerkabine eingeklemmt. Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten den Schwerverletzten. Sein 48 Jahre alter Beifahrer kam mit leichten Verletzungen davon. Rettungskräfte brachten beide Männer in ein Krankenhaus.

Der Sachschaden beläuft sich auf 50.000 Euro. Die L1100 musste knapp drei Stunden lang voll gesperrt werden. Zurzeit (Stand 16.40 Uhr) dauert die Bergung der Zugmaschine noch an. Es muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: