Ein defekter Kühlschrank war wohl die Brandursache bei einem Feuer in der Winnender Altstadt am Mittwochmorgen. Drei Personen sind dabei leicht verletzt worden. Unter ihnen ist auch ein zweijähriges Kind. Foto: Benjamin Beytekin

Ein defekter Kühlschrank war wohl die Brandursache bei dem Feuer in der Winnender Altstadt am Mittwochmorgen. Drei Personen sind dabei leicht verletzt worden. Unter ihnen ist auch ein zweijähriges Kind.

Winnenden - Die Ursache für den Brand am Mittwochmorgen in einem Dachstuhl in der Winnender Altstadt (Rems-Murr-Kreis) scheint gefunden. Laut Polizei haben Kriminaltechniker der Schwäbisch Haller Kripo einen defekten Kühlschrank hinter einer Tür auf dem Dachboden als Brandursache ausgemacht.

Drei Menschen waren nach einem Brand leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert worden. Unter ihnen auch ein zweijähriges Kind.

Laut Polizei haben die drei - eine Frau, ihr Kind sowie ein Mann - eine Rauchgasvergiftung erlitten. Seit der Brandkatastrophe im nahe gelegenen Backnang waren gerade einmal drei Tage vergangen.

Ein Verwandter einer im Haus lebenden Familie hatte das Feuer im Dachgeschoss von der Straße aus bemerkt und die Hausbewohner alarmiert. Diese hatten das Feuer bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht bemerkt.

Feuerwehr verhindert ein Übergreifen der Flammen

Gegen 10.50 Uhr war die Feuerwehr alarmiert worden. Den Einsatzkräften gelang es, den Brand rasch unter Kontrolle zu bringen. In dem sehr eng bebauten Gebiet war die Hauptsorge, dass das Feuer auf andere Gebäude übergreifen könnte. Dies konnte jedoch von der Feuerwehr verhindert werden.

Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 150.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: