Wir verraten Ihnen 7 Tipps, wie Sie unangenehmen Rauchgeruch aus der Wohnung, dem Auto oder aus der Kleidung entfernen. Foto: Doucefleur / Shutterstock.com

Rauchgeruch ist oft sehr hartnäckig und lässt sich nur schwer aus Räumen oder von Gegenständen entfernen. Wir zeigen Ihnen 7 Mittel und Wege, wie Sie unangenehmen Nikotingeruch neutralisieren.

Nikotin und Rauch setzen sich schnell auf Oberflächen wie Wänden oder Möbel ab. Besonders hartnäckig wird Rauchgeruch in Textilien wie Polstern, Gardinen oder Kleidung.

#01 - Rauchgeruch vorbeugen

Wenn nur gelegentlich oder als Ausnahme an einem Ort geraucht wird, können Sie bereits bei der Entstehung des Rauchgeruchs einiges tun, um den Aufwand bei der Beseitigung in Grenzen zu halten. Öffnen Sie die Fenster während geraucht wird und achten Sie auf einen Durchzug. Nach einer Party sollten Sie außerdem die Aschenbecher direkt in den Müll leeren und auch diesen direkt nach draußen bringen.

#02 - Richtig Lüften

Lüften ist immer noch das beste Mittel, um Rauchgeruch zu entfernen. Hier gilt: Je früher, desto besser und Stoß- und Querlüften ist dem Kipplüften vorzuziehen. Achten Sie beim Lüften allerdings darauf, dass Ihre Wohnung nicht zu sehr auskühlt, wenn die Temperaturen draußen sehr niedrig sind, da kalter Rauchgeruch unangenehmer riecht und meist auch schwieriger zu entfernen ist. Eine erste effiziente Handlung, um frischen Rauchgeruch aus der Wohnung zu entfernen, ist ein Querlüften für etwa 2 Minuten und ein gleichzeitiges Saugen der Wohnung. Öffnen Sie dazu alle Fenster (nicht auf Kipp) und Türen. Wenn Sie ein paar Minuten Zeit haben, können Sie auch mit einem Staubwedel grob über verstaubte Flächen wedeln. Saugen Sie anschließend gründlich Ihre Wohnung, solange alle Fenster geöffnet sind. Dabei können Sie auch Ihre Sofapolster mit absaugen.

Tipp: Wenn Sie ein paar Tropfen ätherische Öle oder ein paar Spritzer Parfum auf den Staubsaugerbeutel geben, verteilt sich beim Saugen gleichzeitig ein frischer Geruch in der Wohnung.

Lesen Sie auch: Richtig lüften - Alle Infos auf einen Blick

#03 - Geruchsquelle finden

Oft riechen manche Dinge stärker nach Rauch als andere. Wenn Sie sich auf die stärkeren Quellen konzentrieren, sparen Sie sich Zeit beim Entfernen des Rauchgeruchs aus der Wohnung. Hier heißt es der Nase nach. Oft riechen zum Beispiel einzelne Zimmer stärker nach Rauch oder der Rauchgeruch sitzt besonders stark in Textilien wie Sofas oder Gardinen, welche den Geruch in der Wohnung verteilen. Auch Mülleimer, in denen sich die Inhalte von Aschenbechern befinden, können stark riechen.

#04 - Rauchgeruch neutralisieren mit Essigwasser

Nachdem Sie quergelüftet und gesaugt haben, können Sie mit Hilfe von Essigwasser den restlichen Rauchgeruch aus der Wohnung entfernen. Essig hilft sehr gut beim Neutralisieren von Gerüchen und ist ein altes Hausmittel gegen Rauchgestank. Kochen Sie einen Topf Wasser auf und füllen Sie anschließend Essig (Zitronensaft funktioniert ebenfalls) in den Topf. Diesen können Sie anschließend über mehrere Tage im Zimmer stehen lassen. Mit dem lauwarmen Essigwasser können Sie zusätzlich auch über glatte Flächen wischen wie Möbel, Ablageflächen oder Fensterbänke. Das verstärkt den geruchsneutralisierenden Effekt nochmals.

Tipp: Sie können auch Zitronenscheiben aufkochen. Die Öle in der Schale geben so über das Wasser noch einen natürlichen Raumduft ab. Oberflächen sollten Sie damit allerdings nicht putzen.

#05 - Textilien waschen

Besonders stark nehmen vor allem Textilien Rauchgerüche auf. Das Einfachste ist, alles zu waschen, was direkt dem Rauchgeruch ausgesetzt war und in die Waschmaschine kann. Gardinen, Bettwäsche, Decken und kleine Kissen bieten sich an.

• Polster mit Feuchtsauger reinigen - Ein Feuchtsauger kostet zwar ein paar Euro mehr und benötigt auch etwas mehr Zeit, allerdings bekommen Sie mitsamt dem Rauchgeruch auch tiefere Verschmutzungen aus den Polstern.

• Gerüche aus Polstern mit Natron entfernen - Sie können auch Natron oder Backpulver benutzen, um Gerüche aus Polstern zu entfernen. Streuen Sie dazu etwas Natron oder Backpulver auf die betroffenen Polster und lassen Sie das Ganze über Nacht einwirken. Am nächsten Tag können sie das Pulver einfach wieder absaugen.

• Trockner statt Waschmaschine - Wenn Sie einen Trockner haben und es schneller gehen muss, können Sie Textilien auch in den Trockner geben und für 20 bis 30 Minuten kalt trocknen. Geben Sie etwas Essig auf ein Tuch und werfen dieses mit in den Trockner, um den Rauchgeruch zu binden. Viele Trockner haben für solche Fälle auch ein Frischeprogramm.

#06 - Rauchgeruch mit Raumduft neutralisieren

Wenn sich jetzt noch ein leichter Nikotingeruch in der Wohnung oder einzelnen Zimmern befinden sollte, können Sie den Restgeruch nun mit Raumdüften neutralisieren. Raumsprays und Duftkerzen helfen besonders gut. Passend zur Weihnachtszeit können Sie auch Orangen mit Nelken in der Wohnung verteilen. Auch Duftsäckchen oder Duftstäbchen helfen hier sehr gut. Wie Sie verschiedene Raumdüfte selber herstellen, erfahren Sie übrigens hier: Raumduft selber machen - Einfach, natürlich und individuell

#07 - Rauchgeruch aus dem Auto entfernen

Rauchgeruch aus dem Auto zu entfernen ist besonders schwierig, wenn regelmäßig im Auto geraucht wurde. Wenn der Rauchgeruch im Auto besonders intensiv ist, sollten Sie zunächst das Auto gründlich aussaugen und dabei auch grob über die Polster und Textilien gehen. Besonders wirksam, um Rauchgerüche aus den textilen Geweben zu lösen, sind Textilreiniger für das Auto. Diese werden einfach leicht auf die Oberflächen gesprüht und mit einem Tuch verrieben. Anschließend sollten Sie auch mit einem Pflegemittel über die Armaturen im Auto wischen. Nun sollte der größte Teil des Rauchgeruches im Auto entfernt sein. Lufterfrischer helfen, den restlichen Nikotingeruch im Auto zu neutralisieren. Diese gibt es als Duftsäckchen, die im Auto verteilt werden können, als Lufterfrischer für die Lüftung oder auch als elektrische Variante für den Zigarettenanzünder.

Lesen Sie auch: Auto-Innenraum trocknen - In 4 Schritten

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: