Laut Polizei handelte es sich bei dem Pulver um harmloses Kalziumkarbonat. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger

Das Rathaus in Lörrach ist am Dienstagvormittag teilweise geräumt worden, nachdem ein weißes Pulver im Briefkasten gefunden wurde. Die Polizei gab kurz darauf Entwarnung.

Lörrach - Die teilweise Räumung des Rathauses in Lörrach soll ein eher harmloser Stoff ausgelöst haben, der unter anderem auch auf Baustellen vorkommt. Bei dem lose verstreuten weißen Pulver in einem Briefkasten des Gebäudes handele es sich wahrscheinlich um eine Substanz, die auch als Grundstoff für Zement genutzt wird, teilte ein Polizeisprecher mit. Dies hätten bisherige Untersuchungen der Feuerwehr ergeben. Die Polizei sprach von Kalziumkarbonat.

Das Pulver hatte sich entgegen erster Angaben nicht in einem Umschlag befunden. Nach der Leerung des Briefkastens klagten drei Mitarbeiter über Reizungen der Augen und Atemwege. Das betroffene Stockwerk wurde vorsorglich geräumt.

In der Nähe des Rathauses befinden sich mehrere Baustellen, wie der Polizeisprecher weiter erklärte. Möglich sei, dass jemand den Stoff dort aufgenommen und danach in den Briefkasten geworfen hatte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: