80 km/h zu schnell ist ein 28-Jähriger an einer Polizeistreife vorbeigerast. (Symbolfoto) Foto: dpa

80 km/h zu schnell ist ein 28-Jähriger auf der A5 bei Heidelberg an einer Polizeistreife vorbeigerast und muss nun tief in die Tasche greifen. Zudem muss der Mann mit zwei Punkten und einem Fahrverbot rechnen.

Mannheim - Deutlich zu schnell ist ein Autofahrer auf der Autobahn 5 bei Heidelberg an einer Polizeistreife vorbeigerast. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und stellten fest, dass der Wagen mit 180 Stundenkilometern Richtung Anschlussstelle Walldorf/Wiesloch raste - statt der erlaubten 100 Stundenkilometer.

Die Streife habe das Auto nach kurzer Zeit gestoppt und den 28-jährigen Fahrer zur Rede gestellt, teilte die Polizei in Mannheim am Montag mit. Für seine Tempofahrt, die sich am frühen Sonntagmorgen ereignete, muss der Mann mit einem Bußgeld von 600 Euro sowie zwei Strafpunkten beim Kraftfahrt-Bundesamt und einem dreimonatigen Fahrverbot rechnen.

  
A5
  
Polizei
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: