Nils Nowak trifft für den SV Fellbach II. Foto: Privat

Der SV Fellbach II holt in der Bezirksliga den ersten Punkt des Jahres.

Korb - Die Fußballer des SV Fellbach II haben direkt nach der Winterpause drei Nackenschläge im Abstiegskampf einstecken müssen. Und nach den Niederlagen gegen den TSV Sulzbach-Laufen (1:2), beim VfR Murrhardt (0:5) und gegen den direkten Konkurrenten SV Allmersbach (0:1) sah es am Sonntag beim SC Korb so aus, als würde es gerade so weitergehen. Mit 1:3 lagen die Fellbacher zur Pause zurück und kurz danach sogar mit 1:4. Doch dann berappelten sie sich und glichen in der Nachspielzeit noch zum 4:4 aus.

„Das war ein verrücktes Spiel, aber ein geiles Spiel – unser bestes in dieser Saison“, sagte der SVF-Trainer Theo Fringelis. Denn nach dem schwachen Auftritt gegen die Allmersbacher ohne eine Torchance erspielten sich die Fellbacher am Sonntagnachmittag jede Menge Möglichkeiten, so dass sie trotz der Rückstände nie den Glauben an einen Punktgewinn verloren. „Das war heute wirklich ein sehr, sehr gutes Spiel. Der Gegner ist mit unserem 4-3-3-System nicht zurechtgekommen“, sagte Theo Fringelis. „Es war toll, wie die Jungs gekämpft und gebissen haben. Einsatz, Kampf und Leidenschaft haben zu 100 Prozent gestimmt.“

Andreas Vollmer brachte die siebtplatzierten Korber nach zehn Minuten mit 1:0 Führung. Kai Simon glich mit einem schönen Schlenzer in den Winkel zum 1:1 (38.) aus, nachdem er zwei Gegenspieler ausgetanzt hatte. Philipp Eckhardt und Andreas Vollmer stellten die Weichen für die Gastgeber mit einem Doppelschlag zum 2:1 (39.) und 3:1 (40.) auf Sieg, Marco Schulz erhöhte gar auf 4:1 (48.). Doch dann schlug der Tabellenvorletzte aus Fellbach zurück.

Nils Nowak traf mit einem leicht abgefälschten Schuss zum 2:4 (52.), Lucas Gehret verkürzte per Kopf auf 3:4 (58.). Und Manuel Lepski belohnte die Gäste in der dritten Minute der Nachspielzeit nach einer Eckballtrilogie mit dem 4:4. „Er wollte eigentlich flanken, das hat er selbst zugegeben, aber den Ball voll erwischt – das war ein Traumtor“, sagte der Coach Theo Fringelis. „Der Punkt war mehr als verdient, das war ein Sieg für die Moral.“ SV Fellbach II: Gutsche – Schmid, Gehret, Nothdurft, Grgic (82. Grimm), Eberle, Rösch (80. Trukenmüller), Lepski, Simon, Nowak (61. Silva Almeida), Trickov.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: