In Stuttgart, wie hier im Schlossgarten-Biergarten, ist schon am Sonntag-Nachmittag kaum mehr ein Platz frei. Foto: Privat

Die Stadt Stuttgart hat beschlossen kein großflächiges Public Viewing anzubieten. Dafür füllt sich die Stadt vor dem WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien schon am Nachmittag. In vielen Bars und Biergärten gibt es schon um 16 Uhr kaum noch Plätze.

Die Stadt Stuttgart hat beschlossen kein großflächiges Public Viewing anzubieten. Dafür füllt sich die Stadt vor dem WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien schon am Nachmittag. In vielen Bars und Biergärten gibt es schon um 16 Uhr kaum noch Plätze.

Stuttgart - Wohin zum Public Viewing in Stuttgart? Und wann? Das haben sich in den  vergangenen Tagen viele Stuttgarter gefragt. Weil die Stadt sich bis zum Schluss geweigert hat, ein großflächiges Public Viewing zu organisieren, profitieren vor allem die Gastronomen.

Zumal viele Fans schon am Mittag in die Stadt gekommen sind, um Plätze zu reservieren. So war der Biergarten im Schlossgarten bereits kurz nach 15 Uhr so gut gefüllt, dass es fast keine Sitzplätze mehr gab. Auch an den vielen anderen Plätzen und Locations ins Stuttgart gab es bereits am Nachmittag kaum mehr Sitzgelegenheiten.

Das WM-Finale in Brasilien zwischen Deutschland und Argentinien ist damit schon Stunden vor dem Anpfiff ein Gewinn für Stuttgarts Gastronomen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: