Der Mann wurde überwältigt und in eine Klinik gebracht. Foto: Phillip Weingand

Gegen Mitternacht taucht ein 34-Jähriger vor dem Haus seiner Eltern auf. Als er nicht eingelassen wird, schlägt er die Türe ein – und geht auf seinen älteren Bruder los.

Burgstetten - In Burgstetten (Rems-Murr-Kreis) hat es die Polizei in der Nacht auf Montag mit einem Mann in einem psychischen Ausnahmezustand zu tun bekommen. Um kurz nach Mitternacht tauchte der 34-Jährige am Haus seiner Eltern auf und klingelte. „Weil er sich aggressiv verhielt, wurde er aber nicht eingelassen“, so ein Polizeisprecher. Das brachte den Mann offensichtlich noch mehr in Rage: Er trat gegen die Tür, schlug diese ein und gelangte in die Wohnung. Dort begegnete er seinem älteren Bruder und ging auf diesen los. Er schlug auf ihn ein und biss ihn ins Gesicht.

Weil der 34-Jährige nicht zu beruhigen waren, überwältigten Polizisten den Mann und brachten ihn in eine Fachklinik. Dagegen wehrte er sich und beleidigte die Polizisten. Ob Drogen in dem Fall eine Rolle gespielt haben, ist unklar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: