Mischa Mayer, Ikke Hüftgold, Kathy Kelly und Werner Hansch sind im Finale von „Promi Big Brother“ 2020. Foto: Sat.1

18 Prominente zogen in den märchenhaften Container von „Promi Big Brother“ ein. Drei Wochen, zahlreiche Auszüge, Geständnisse und Streitereien später entscheidet sich unter den vier Finalisten, wer als Gewinner die Show verlässt.

Köln - Es waren einmal 18 Prominente, die sich vor drei Wochen auf den Weg in den märchenhaften Container von „Promi Big Brother“ machten. Im Finale am Freitag stehen allerdings nur noch vier von ihnen. Neben Kelly-Family-Powerfrau Kathy Kelly, Ballermann-Ikone Ikke Hüftgold, Womanizer Mischa Mayer auch Kommentatoren-Legende Werner Hansch. Sie kämpfen nicht nur um den Sieg der Show, sondern auch um das Preisgeld von 100.000 Euro.

Freizügigkeit, Geständnisse und Tränen

Kurz vor dem Finale mussten gleich zwei Kandidaten die Märchenwelt verlassen: Für Emmy Russ und Katy Bähm war kurz vor der Zielgeraden Schluss. Schade für die Zuschauer, denn es war vor allem Emmy, die mit ihrer sehr freizügigen und provokanten Art für Stimmung sorgte.

Mit dabei ist aber noch Werner Hansch, der älteste und wohl bestbezahlteste Kandidat des TV-Formats sorgte direkt zu Beginn der Sendung mit seinem Geständnis für Überraschung. Vor laufenden Kameras gestand er bereits am zweiten Tag im Container, dass er spielsüchtig ist und dadurch seine geliebte Lebensgefährtin verloren hat. Highlight nicht nur für ihn, war aber der Besuch von Rainer Calmund anlässlich seines 82. Geburtstags im Container.

Aber auch bei den anderen Prominenten kullerten die Tränen: Simone Mecky-Ballack kämpft noch immer mit ihrem Image, Womanizer Mischa Mayer sprach über seine Essstörung und Kickboxer und Fitnesscoach Ramin Abtin erzählte von seiner harten Kindheit mit Mobbing und Ausländerfeindlichkeit.

Die vier Finalisten

Im Finale stehen neben dem Kult-Kommentator, der seine Mitbewohner nicht nur zu Tränen rührte, sondern auch mit guten Ratschlägen überhäufte, auch noch Kathy Kelly. Die Powerfrau entpuppte sich mit ihrer ruhigen Art als gute Stiefmutter des Containers. Nur Simone Mecky-Ballack bekam hier und da mal einen Seitenhieb ab. Ikke Hüftgold verwandelte sich bei „Promi Big Brother“ vom Ballermann-Assi zum Liebling und einer echten Führungspersönlichkeit – nicht nur, weil er seine scheußliche Perücke an Tag fünf ablegte. Ebenso eine Überraschung ist Mischa Mayer. Den meisten Zuschauern wohl eher unbekannt, bewies der Mann mit den Muskeln und Tattoos, dass er vor allem eines hat: ganz viel Herz. Denn zwischen ihm und der Schweizer Bachelorette Adela Smajic hat es mächtig geknistert.

Was die vier restlichen Bewohner im Finale erwartet, wer sich bis zum Schluss von seiner besten Seite zeigt und am Ende sogar als Sieger aus dem „Promi Big Brother“-Container geht, gibt es ab 20.15 Uhr bei Sat.1 zu sehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: