Die modernen ICE 4-Züge bescheren der Bahn erneut Probleme. Foto: dpa/Maurizio Gambarini

Das Jubiläum des Hochgeschwindigkeitsverkehrs auf der Schiene in Deutschland wird durch erneute technische Probleme getrübt. Besonders der ICE 4 entwickelt sich zum Sorgenkind für den Staatskonzern und den Hersteller Siemens Mobility.

Berlin - Die ICE-Flotte der Deutschen Bahn AG ist bald 30 Jahre in Betrieb. Das Jubiläum des Hochgeschwindigkeitsverkehrs auf der Schiene in Deutschland wird nun durch erneute technische Probleme getrübt. Besonders der ICE 4 entwickelt sich zum Sorgenkind für den Staatskonzern und den Hersteller Siemens Mobility. Nach Informationen unserer Redaktion müssen insgesamt 800 Radsätze der bis Ende 2020 ausgelieferten Hightech-Züge wegen Qualitätsproblemen überprüft und teils getauscht werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: