Bis Weihnachten ist es zwar noch ein paar Tage hin, im Papast der Grimaldis in Monacco wurden aber schon am Dienstag von Charlène und Albert II. Geschenke verteilt. Foto: Getty Images Europe

Im Rahmen einer Weihnachtsfeier des Roten Kreuzes verteilt Charlène von Monaco Geschenke an bedürftige Kinder - und lächelt gemeinsam mit ihrem Mann Albert II. den Babydruck weg.

Im Rahmen einer Weihnachtsfeier des Roten Kreuzes verteilt Charlène von Monaco Geschenke an bedürftige Kinder - und lächelt gemeinsam mit ihrem Mann Albert II. den Babydruck weg.

Monaco/Stuttgart - Die Geburt des kleinen Sohnes Raphael von Charlotte Casiraghi am Dienstag hat zwar die Frage nach fürstlichem Nachwuchs bei Charlène und Albert von Monaco wieder aufbranden lassen, der schönen Monegassen-Fürstin sah man den möglichen Stress jedoch nicht an.

Gemeinsam mit ihrem Mann verteilte die 35-Jährige auf der traditionellen Vorweihnachtsfeier des Roten Kreuzes im Palast große und kleine Pakete an Kinder aus weniger gut gestellten Familien und zauberte ein Strahlen in die Augen der Jungen und Mädchen. Die Fürstin war zu dem alljährlichen Termin gewohnt stilsicher in einem bodenlangen Schottenrock und dunkler Bolerojacke erschienen. Beim Fototermin mit den Kindern im Freien fielen sogar ein paar Flocken vom Himmel und machten die weihnachtliche Stimmung perfekt.

Seit der Hochzeit der ehemaligen Schwimmerin und dem monegassischen Thronfolger im Juli 2011 branden immer mal wieder Gerüchte über eine mögliche Schwangerschaft oder gar das Aus der Beziehung auf. Am Dienstag war das Fürstenpaar demonstrativ Hand in Hand zu der Wohltätigkeitsveranstaltung erschienen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: