Jeder zehnte Porsche-Fahrer ist der Untersuchung nach in Flensburg bekannt. (Symbolbild) Foto: AFP

Stimmt das Klischee vom rasenden Porsche-Fahrer? Und wie viel Mercedes-Fahrer haben sich Punkte in Flensburg eingebrockt? Eine Untersuchung kommt zu einem heiklen Ergebnis für Fahrer der Stuttgarter Automarken.

Flensburg - Eine Untersuchung des Verbraucherportals Check24 sieht das Klischee vom rasenden Porsche-Fahrer bestätigt.

Eine Befragung von Kunden, die zwischen Juni 2017 und Juni 2018 über Check24 Kfz-Versicherungen abgeschlossen hatten, zeige, dass Porsche-Fahrer mehr Punkte in Flensburg zu verbuchen haben als Fahrer anderer Automarken. Der Stuttgarter Autobauer belegt in dem Verkehrssünder-Ranking den ersten Platz, zehn Prozent der Fahrer gaben demnach an, mindestens einen Punkt in Flensburg zu haben.

Auch Mercedes-Fahrer liegen über dem Durchschnitt

Gefolgt wird Porsche von Jaguar mit 8,9 Prozent und Volvo mit 7,9 Prozent. Das durchschnittliche Punkte-Konto liegt der Befragung nach bei 6,2 Prozent. Auch Mercedes, der andere große Auto-Bauer, liegt mit 6,4 Prozent der befragten Fahrzeughalter, die mit mindestens einem Punkt in Flensburg belastet sind, leicht über dem Durchschnitt.

Am unauffälligsten sind laut Check24 Chevrolet-, Daihatsu- und Nissan-Fahrer unterwegs. Nur jeweils fünf Prozent der Befragten gaben an, sich Punkte in Flensburg eingebrockt zu haben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: