Die Polizei hat in der Heilbronner Straße in Feuerbach Temposünder ins Visier genommen. Foto: dpa

Es ist eine mehrspurige Bundesstraße und stadtauswärts geht es bergab: In der Heilbronner Straße in Feuerbach gilt dennoch Tempo 50.

Stuttgart - Als Unfallschwerpunkt hat der Streckenabschnitt gerade nicht hervorgetan – dennoch hat sich die Polizei am späten Montagabend in Feuerbach an der Heilbronner Straße, stadtauswärts zwischen Auerbachbrücke und Siegle-/Krailenshaldenstraße, auf die Lauer gelegt. Autofahrer, die aus dem Pragtunnel in Richtung Zuffenhausen kommen, scheinen offenbar gerne zu stark aufs Gaspedal zu drücken.

Dass auf der Gefällstrecke nur Tempo 50 erlaubt ist, haben nun 13 Autofahrer lernen müssen, die am Montag zwischen 19.15 und 20.45 Uhr erwischt wurden. Vier von ihnen müssen für einen Monat eine Zwangspause einlegen – sie hatten mehr als 81 Kilometer pro Stunde auf dem Tacho. Der Spitzenreiter wurde mit Tempo 89 geblitzt.

Eigentlich kracht es eher woanders

Kontrollschwerpunkte hatte die Polizei bisher eher auf Höhe der Verkehrsknoten Pragsattel oder weiter nördlich an der Kreuzung Heilbronner und Borsigstraße, wo es immer wieder mal kracht. Ende vergangenen Jahres etwa hatte es dort eine Kollision mit sieben Verletzten und 50 000 Euro Schaden gegeben. Der Abschnitt Sieglestraße ist vor allem in Gegenrichtung zum Pragsattel eine Schnellfahrstrecke: Bei einer Kontrollaktion vor einigen Monaten waren gar 64 Temposünder ins Netz gegangen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: