Foto: dpa

Zwei 22-jährige Surfer haben am Freitagmittag in Wendlingen am Neckar einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Die Männer hatten sich trotz erhöhtem Wasserstand, gefährlicher Strömungen und Warntafeln aufs Wasser begeben.

Wendlingen - Zwei 22 Jahre alte Männer haben in Wendlingen am Freitagmittag einen Großeinsatz der Polizei am Neckar ausgelöst. Kurz nach zwölf Uhr ging der Notruf einer Passantin bei der Einsatzleitzentrale der Polizei ein. Diese hatte zwischen der Fußgängerbrücke und der Seebrücke eine Person in der reißenden Strömung im Neckar treiben sehen. Sofort wurden umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet, bei denen neben sieben Streifenwagen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde. Außer größeren Baumstämmen und Gehölz konnte zunächst nichts entdeckt werden. Im Rahmen der weiteren Suchmaßnahmen stießen die Polizeibeamten dann auf die beiden Männer, die sich trotz des Hochwassers, der starken Strömung und entsprechender Warntafeln zum Wellenreiten auf den Neckar begeben hatten. Beide erhielten entsprechende Platzverweise.

Leichtsinnig und lebensgefährlich

Die Polizei warnt ausdrücklich davor, sich bei der derzeitigen und noch ansteigenden Hochwasserlage in die Nähe fließender Gewässer zu begeben. Insbesondere an den größeren Flüssen muss immer wieder mit Treibgut, wie größeren Äste und Bäume gerechnet werden, die knapp unterhalb der Wasseroberfläche treiben oder plötzlich auftauchen. Sich an den aufgeweichten Uferbereichen aufzuhalten oder gar ins Wasser zu begeben ist derzeit aufgrund der starke Strömung, Strudel oder unberechenbarer Wasserwalzen nicht nur leichtsinnig, sondern lebensgefährlich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: