Der Aufprall war so heftig, dass der Mast, an dem das Verkehrszeichen befestigt ist, samt Betonfuß aus dem Gehweg gerissen wurde. Foto: Caroline Holowiecki

Ein 57-Jähriger hat am Sonntag in Sillenbuch einen spektakulären Unfall verursacht. Laut Polizei war der Mann alkoholisiert.

Sillenbuch - Am Sonntagabend, 6. Juni, hat sich in Sillenbuch ein aufsehenerregender Verkehrsunfall ereignet. Auf der Spaichinger Straße kam ein 57-jähriger Mann mit seinem schwarzen Ford von der Fahrbahn ab – alleinbeteiligt, so die Polizei – und rammte an der Ecke Gosheimer Weg ein Verkehrszeichen. Der Aufprall war so heftig, dass der Mast samt Betonfuß aus dem Gehweg gerissen wurde. Der Wagen wurde durch die Kollision abgewiesen, kippte in der Folge um und blieb auf der Fahrerseite mitten auf der Straße liegen.

Die Feuerwehr musste den Mann aus seinem Fahrzeug befreien, erklärt die Polizeisprecherin Denise Ray. Der Unfall ereignete sich gegen 20.15 Uhr.

Der Mann kam zunächst ins Krankenhaus

Laut Informationen der Polizei war der Autofahrer alkoholisiert. Glück im Unglück: Der Mann wurde zwar vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, offenbar war er beim Unfall aber unverletzt geblieben. Die Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Polizei waren mit zahlreichen Kräften vor Ort und sicherten die Unfallstelle.

Die Spaichinger Straße musste infolge des Unfalls voll gesperrt werden. Auch die Linienbusse wurden umgeleitet. Die Polizei schätzt die Schadenshöhe auf insgesamt 15 000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: