Katharina Lutz, Hauswirtschaftsleiterin Foto: red

Am Tag der offenen Tür am Samstag, 29. Juni, können Interessierte das neue Pflegezentrum besichtigen.

S-West - Zwei Tage vor dem Tag der offenen Tür mag man noch nicht recht glauben, dass im neuen Paulinenpark am Samstag, 29. Juni, Besucher empfangen werden können. Das Erdgeschoss erinnert mehr noch an eine Baustelle als an eine Begegnungsstätte, die es künftig sein soll. Doch die Handwerker arbeiten unter Hochdruck, und auch Florian Bommas, Geschäftsführer der Diak-Altenhilfe und künftiger Hausleiter des Pflegeheims im Paulinenpark, packt mit an. In den drei oberen Stockwerken sind die Arbeiten nahezu vollständig erledigt. „Der Baustaub muss noch vollends rausgewischt werden“, sagt Bommas.

Das Pflegeheim und die Begegnungsstätte, beide von der Diak-Altenhilfe betrieben, sind zwei von insgesamt vier Einrichtungen, die der Paulinenpark an der Seiden-/Forststraße beherbergt. Dazu gehören noch die Kita, die zum neuen Schuljahr öffnet und von Evalino, einer Tochtergesellschaft der Evangelischen Gesellschaft (eva) betrieben wird, sowie neun betreute Wohnungen, die allesamt schon belegt sind. Vermieterin ist die Stiftung Paulinenhilfe, die als Bauherrin das 19 Millionen Euro teure Projekt auf ihrem eigenen Grundstück finanziert hat. Die Diak-Altenhilfe und die eva sind Mieter.

Am Dienstag, 2. Juli, ziehen die ersten Bewohner ein

In das Pflegeheim werden am Dienstag die ersten Bewohner einziehen. „Wir rechnen damit, dass wir bis Ende des Jahres voll belegt sind“, sagt Bommas. Über drei Stockwerke verteilt gibt es jeweils zwei Wohngruppen, die alle Namen mit einem Bezug zum Westen oder zur Mitte haben, wie beispielsweise Rosenberg, Silberburg und Liederhalle. Die Gruppen haben elf, manche zwölf Zimmer, die alle 16 Quadratmeter groß sind und in warmem Braun, Mintgrün oder Orange gestrichen sind. Zu jeder Wohngruppe gehört noch ein Wohnzimmer mit Balkon Richtung Innenhof.

Das Pflegeheim nach den Standards der vierten Generation gebaut, wird für jede Wohngruppe einen Alltagsbegleiter haben. Das ist eine Präsenzkraft, die dem Namen entsprechend immer in den Gruppen vor Ort ist, als Ansprechpartner für die Bewohner fungiert und sie animiert, beispielsweise in der Küche zu helfen. Denn die Mahlzeiten werden mit Ausnahme des Mittagessens, das vom Pflegezentrum Bethanien in Möhringen geliefert wird, in den einzelnen Wohngruppen zubereitet. „Bei den Mitarbeitern geht es nicht nur um die fachliche Kompetenz, es geht auch um Zuwendung und darum, einfach da zu sein“, sagt Bommas. Pflegeheime der vierten Generation verfolgten ein Hausgemeinschaftskonzept.

Im November ist gemeinsame Feier geplant

Der Paulinenpark insgesamt verfolgt das Konzept eines Mehrgenerationenhauses. Insbesondere der Garten soll für die Kita, die Bewohner und die Besucher der Begegnungsstätte offen sein und Raum für Begegnungen geben. Bis zum Tag der offenen Tür wird der Innenhof allerdings nicht fertig sein, spätestens aber, wenn die älteren Kinder der Kita kommen. Wenn dann voraussichtlich im September alle Einrichtungen geöffnet und die meisten Bewohner eingezogen sind, wird es im November noch eine gemeinsame offizielle Eröffnungsfeier geben.

Programm für den Besuchertag

Besuchertag
Der Paulinenpark, das neue Pflegezentrum an der Seidenstraße 35, lädt für Samstag, 29. Juni, zu einem Tag der offenen Tür. Von 10 bis 14 Uhr können die Besucher die neuen Räume besichtigen. Zuvor weiht der Pfarrer Ralf Horndasch um 10 Uhr das Zentrum mit einem Segensspruch ein. Die ersten Bewohner des Pflegeheims ziehen am Dienstag ein.

Angebote
Am Tag der offenen Tür gibt es Hausführungen und Beratungen. Die Evalino-Kindertagesstätte stellt sich vor und um 13.50 Uhr ist ein Luftballonstart mit Gewinnspiel. Auch die Kooperationspartner des Paulinenparks werden vor Ort sein sowie eine Tier-Therapeutin.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: