Das Universum am Charlottenplatz Foto: Kraufmann

Am Charlottenplatz wird an diesem Freitag mit einem Kunstverkauf und einer Party der neue Look des Universums gefeiert. Thorsten Weh gibt weitere Partytipps.

Stuttgart - So ein Club muss ja einiges mitmachen – wenn es sich nicht um eine exklusive Lokalität mit „gepflegtem Publikum“ handelt, nehmen die Besucher für gewöhnlich nicht allzu viel Rücksicht auf Pflege und den Erhalt der Location. Deshalb ist es auch im Universum (Charlottenplatz 1) nach einigen Jahren mal Zeit für eine kleine optische Auffrischung – und die macht man hier zum Happening. Unter dem Namen Masters of the Universum verpassen sechs Künstler sechs Tage lang dem Uni mit ihren Artworks einen neuen Look, Gefeiert wird das Ergebnis an diesem Freitag mit einer großen Party mit DJs aus dem elektronischen Bereich. Beginn ist um 21 Uhr mit einem Kunstverkauf, die Party startet um 23 Uhr.

Neu ist das Konzept nicht, aber es scheint nach wie vor zu ziehen: Bei der White Night am Freitag im Zollamt (Frachtstraße 25) gibt es nicht nur eine komplett weiße Deko, die Gäste werden auch dazu angehalten, im komplett weißen Outfit zu erscheinen – dafür gibt es gegen 22 Uhr auch einen Welcome Drink. Ansonsten wird solides DJ-Programm geboten.

Das e Kenner-HipHop-Label Melting Pot Music aus Köln schickt seine Acts oft und gern ins Freund & Kupferstecher (Fritz-Elsas-Straße 60) nach Stuttgart – was musikalisch wie die Faust aufs Auge passt. Am Samstag ist Radio Love Love zu Gast, das drei MPM-Künstler 2009 als Alternative zu bestehenden Radioformaten gegründet haben. Beginn gegen 23 Uhr.

Der 0711 Club im Prag war in den 90er Jahren die Heimat der deutschlandweit anerkannten Stuttgarter HipHop-Szene, und in der Schräglage (Hirschstraße 14) findet er heute wieder regelmäßig statt. Und passend zu seiner Bedeutung in der HipHop-Geschichte sind hier meist altgediente Aktivisten aus der Szene zu Gast - so wie an diesem Freitag Tefla & Jaleel aus Chemnitz. Los geht’s gegen 23 Uhr.

Große Namen brauchen nicht unbedingt große Clubs. George Morel, DJ und Produzent aus New York, hat seine Karriere als A&R beim Label Strictly Rhythm begonnen, wo er mehrere Billboard Awards gewann. Er passt bestens ins Climax, wo er an diesem Samstag den Abend bestreitet. Das Warm-Up gegen 23 Uhr übernimmt Climax-Chef Michael „Clash“ Gottschalk persönlich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: