Die Hälfte aller Wahlkreis wählt bis Montag. Die restlichen dann Ende November. Foto: AP

In Ägypten haben die Parlamentswahlen begonnen, die bis November dauern. Kommentatoren bezweifeln, dass die Wahl die Machtposition des Präsidenten al-Sissi brechen kann.

Kairo - In Ägypten hat am Sonntag die erste Parlamentswahl seit dem Sturz des islamistischen Ex-Präsidenten Mohammed Mursi begonnen. Bis einschließlich Montag können rund 27 Millionen Wahlberechtigte in der Hälfte aller Wahlkreise ihre Stimme abgeben. In den restlichen Wahlkreisen wird Ende November gewählt.

Das von Islamisten dominierte Parlament war 2012 aufgelöst worden. Anfang Juli 2013 stürzte das Militär nach Massenprotesten Ex-Präsident Mursi. Seit Juni 2014 ist der ehemalige Armeechef Abdel-Fattah Al-Sissi das Staatsoberhaupt. Er regiert das bevölkerungsreichste arabische Land seitdem mit Hilfe einer autoritären Regierung und mit Dekreten. Kommentatoren bezweifeln, dass die Wahl die Machtposition des Präsidenten brechen kann.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: