Diese Tür verschwand Ende Januar 2019 aus dem Bataclan. Foto: dpa/Thomas Samson

Im Januar 2019 verschwand aus der Pariser Konzerthalle Bataclan eine Tür, auf der der Künstler Banksy sich verewigt haben soll. Nun ist die gestohlene Türe wieder aufgetaucht – in Italien.

Rom - Eine gestohlene Tür aus der Pariser Konzerthalle Bataclan mitsamt einem dem Streetart-Künstler Banksy zugeschriebenen Graffiti ist in Italien wieder aufgetaucht. Die Polizei habe sie in einem Landhaus bei Teramo in der zentralen Region Abruzzen entdeckt, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Die Tür aus dem Bataclan, in dem im November 2015 bei einem Terroranschlag 90 Menschen getötet worden waren, war Ende Januar 2019 verschwunden. Auf der Tür ist eine Frau mit einem schwarz-weißen Schleier zu sehen, die betroffen nach unten schaut.

Ob das Bild tatsächlich von Banksy stammt, ist nicht unzweifelhaft gesichert. Der Künstler selbst hat allerdings auf seinem Instagram-Account das Bild Ende Juni 2018 veröffentlicht. Das Bataclan hatte erklärte, das Werk sei ein Tribut an die Opfer des 13. Novembers 2015.

Die Tür sei in Zusammenarbeit mit den französischen Ermittlern gefunden worden, teilte der Staatsanwalt der Stadt L’Aquila, Michele Renzo, mit. Am Donnerstag sollten bei einer Pressekonferenz nähere Details erläutert werden. Das Haus, in dem das Werk entdeckt wurde, wurde beschlagnahmt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: