Die schillernden Gebilde begeistern jährlich viele tausend Zuschauer. Foto: Horst Rudel/Archiv

Die „Flammenden Sterne“ bieten in der 15. Auflage ein Mischung aus Neuem und Altbewährtem.

Ostfildern - Drei Teams aus Deutschland, Mexiko und Australien werden vom 18. bis zum 20. August ein buntes Feuerwerk in den Himmel über dem Scharnhauser Park zaubern. Bei der 15. Auflage der „Flammenden Sterne“ Ostfildern erwarten die Besucher neben den Feuerwerken Heißluftballons, ein Riesenrad, ein illuminiertes Gelände, ein Markt mit Verkaufsständen sowie ein musikalisches Rahmenprogramm. Neu wird in diesem Jahr der Umfang der Lasershow sein, für die doppelt so viele Laser eingesetzt werden, wie in der Vergangenheit. Außerdem wird eine Stimme aus dem Off zu hören sein, die mit mystischen Klängen unterlegt wird und damit an den Zauberschüler Harry Potter erinnern soll.

Ein umfangreiches Rahmenprogramm

Für die Magie an den drei Abenden sind allerdings keine Zauberlehrlinge, sondern Feuerwerkprofis zuständig. Denn trotz des umfangreichen Rahmenprogramms seien es immer noch die Feuerwerke, die die Besucher anziehen würden, stellt der Organisator Jürgen Wünsche klar.

Den Auftakt am Freitag gestaltet die Firma Pyro Mx aus Mexiko mit ihrer Show „Different. Am Samstag schießt die Firma Innovative Pyrotechnik (IP) aus Deutschland ihre Raketen unter der Überschrift „Pyro Rhapsody“ in die Luft. Das Feuerwerk werde so sein, wie es eben immer sei, sagte der zweifache Pyrotechnikweltmeister Joachim Berner im Vorfeld. Nach zweimaligem Aussetzen ist er nun wieder in Ostfildern am Start. Das von ihm geplante Feuerwerk werde erst dynamisch, dann ruhig „und am Ende mit zügiger Musik ins Finale“ gehen. Den Abschluss am Sonntag machen die Pyrotechniker von Fireworks Australia. Der Titel ihres Beitrages lautet „Classic Thunder over Germany“. Es sei ein Feuerwerk, das von klassischer deutscher Musik untermalt werde, erklärte Berner.

Die Feuerwerke werden jeweils ab 22.15 Uhr für zwanzig Minuten zu sehen sein. Das Programm beginnt am Freitag und am Samstag aber bereits um 18 Uhr, am Familiensonntag sogar schon um 16 Uhr. Am Ende der drei Tage ermittelt eine siebenköpfige Jury den Sieger.

Um 22.15 Uhr werden die Raketen gezündet

Um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten, haben die Veranstalter ihr Konzept in Abstimmung mit den örtlichen Behörden erneut angepasst. Neben der Unwettergefahr seien es Terroristen, die eine Großveranstaltung mit vielen tausend Besuchern als Ziel aussuchen könnten. So würden in diesem Jahr Barrikaden errichtet, damit niemand mit einem Auto in die Menschenmenge fahren könne, erklärt der Organisator Jürgen Wünsche. Rund 200 Sicherheitskräfte werden an dem Wochenende im Einsatz sein. Doch trotz der umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen solle das Event seinen Charakter als Familienveranstaltung nicht verlieren, sagt Wünsche. Die Besucher könnten weiter ihre Decken und Taschen mitbringen. Diese würden am Eingang aber kontrolliert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: