„Ortstermin“ mit Ballettstar Roman Novitzky Ballett wird Fotokunst

Von Nikolai B. Forstbauer 

Tänzer, Choreograf und Fotograf: Roman Novitzky, Erster Solist des Stuttgarter Balletts Foto: Steffen Schmid
Tänzer, Choreograf und Fotograf: Roman Novitzky, Erster Solist des Stuttgarter Balletts Foto: Steffen Schmid

Die StN-Reihe „Ortstermin“ ermöglicht den Blick die Kulissen der Kultur in der Region Stuttgart. Nächste Station ist am 10. Juni die Schau „Der tanzende Blick“ von Roman Novitzky in der Ruoff-Stiftung in Nürtingen.

Stuttgart - Eine Premiere ist für den Tänzer und ­Choreografen Roman Novitzky nichts ­Ungewöhnliches. Eigentlich. In den Räumen der Fritz- und Hildegard Ruoff-Stiftung in Nürtingen aber erlebte man Novitzky jüngst in einer auch für ihn ungewohnten Hauptrolle – als viel beklatschen Akteur im Feld der Kunst mit Fotografie.

Roman Novitzky wird erstmals als Fotograf gefeiert

„Der tanzende Blick. Roman Novitzkys Stuttgarter ­Ballett“ ist die am 6. Mai eröffnete Ausstellung betitelt. Der Tänzer und Choreograf Roman Novitzky wird mit dieser Schau erstmals auch umfassend als Fotograf gewürdigt.

Lob von Intendant Reid Anderson

„Es kommt ganz selten vor, dass jemand in all diesen Bereichen talentiert ist“, sagt Reid Anderson, Intendant des Stuttgarter ­Balletts. Und fügt hinzu: „Roman Novitzky ist immer bereit, hart zu arbeiten, willig, ­alles auszuprobieren und hat dann auch noch das Talent, das Wissen, den Instinkt und vor allem die notwendige Demut, seine Arbeit – egal in welchem Bereich – erfolgreich durchzuführen. Das ist ziemlich ­einzigartig!“

Ballettprominenz in Nürtingen

Wie auch sein Stellvertreter und (von ­diesem September an) Nach­folger Tamas Detrich war auch Reid Anderson bei der ­Eröffnung in Nürtingen dabei – „selbstverständlich“, wie der Intendant sagt. Wie auch der Produktionsleiter und Ballettmeister Krzysztof Nowogrodzki, wie die Starsolistin Alicia Amatriain, der Erste Solist David Moore und viele weitere Größen der ­Kompanie. Signal einer besonderen Wertschätzung. Andrea Kachelrieß, Ballettkritikerin unserer Zeitung, begründet diese so: „Roman Novitzky fängt Momente ein, die sich ohne seine Kamera sofort verflüchtigen würden. Sie geben seinen Bildern eine ­besondere, kostbare Stimmung.“

Exklusives Angebot der „Stuttgarter Nachrichten“

Wie entsteht diese Bildwelt, die bewusst auf den Blick aus der Bühnengasse oder aus der Beleuchterebene hoch über der Bühne wählt? Wie verbindet sich für den Ersten ­Solisten des Stuttgarter Balletts die Arbeit des Tänzers, Choreografen und Fotografen? Antworten auf diese und andere Fragen gibt Roman Novitzky am Sonntag, 10. Juni, beim „Ortstermin“ unserer Zeitung in der Ruoff-Stiftung in Nürtingen (Schellingstraße 12). Vivien Arnold, Sprecherin und ­Dramaturgin des Stuttgarter Balletts, hat das foto­grafische Schaffen von Roman ­Novitzky von Beginn an begleitet. Auch sie ist beim ­„Ortstermin“ am 10. Juni dabei. ­Beginn ist um 13.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. 100 ­Leserinnen und Leser unserer Zeitung ­können dabei sein.

Roman Novitzky und das Stuttgarter Ballett

In Bratislawa geboren, tanzt Novitzky seit 2009 beim Stuttgarter Ballett, seit 2015 als Erster Solist. Als Rollendebüt ist er in der Premiere der Neufassung von Christian Spucks „Lulu. Eine Monstretragödie“ am 6. Juni im Opernhaus Stuttgart als Dr. Franz Schöning zu erleben.

Roman Novitzky ist auch als Choreograf etabliert. Für den aktuellen Ballettabend „Die fantastischen Fünf“ steuerte er das Eröffnungsstück „Under the Surface“ bei.

Seit rund sechs Jahren begleitet Novitzky den Tanz auch hinter der Kamera. „Der tanzende Blick. Roman Novitzkys Stuttgarter Ballett“ summiert (bis zum 24. Juni, Do 15-18, So 14-18 Uhr) erstmals diese Bildwelt.

Auf Wunsch von Roman Novitzky geht der Gesamterlös aller in der Ausstellung verkauften Fotoarbeiten an die Stuttgarter Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e. V.

Hier können Sie sich anmelden

Ihre Anmeldungen nehmen wir gerne ­entgegen – bitte melden Sie sich für den „Ortstermin“ mit Roman Novitzky in der Ruoff-Stiftung in Nürtingen (Schellingstraße 12) am 10. Juni um 13.30 Uhr mit Ihrem ­Namen und Ihrer E-Mail-Adresse unter www.stn.de/ortstermin an. ­Informationen zum Datenschutz finden Sie unter www.stn.de/datenschutz .

Lesen Sie jetzt