Sophie Lochmann in „Romy“ Foto: Haymann

Wie sieht es hinter den Kulissen der ­Kultureinrichtungen in der Region ­Stuttgart aus? Was macht sie für das ­Publikum attraktiv? Mit unserer Veranstaltungsreihe „Ortstermin“ geben die „Stuttgarter Nachrichten“ Antworten.  Unsere Leserinnen und Leser erhalten exklusive Einblicke in die aktuelle Produktion „Romy“.

Stuttgart - Wie sieht es hinter den Kulissen der ­Kultureinrichtungen in der Region ­Stuttgart aus? Was macht sie für das ­Publikum attraktiv? Unsere Veranstaltungsreihe „Ortstermin“ gibt Antworten. An diesem Freitag, 19. Juni, sind wir zu Gast im Alten Schauspielhaus Stuttgart (Kleine Königstraße 9). Unsere Leserinnen und Leser erhalten exklusive Einblicke in die aktuelle Produktion „Romy“. Beginn ist um 16 Uhr.

Romy – was für ein Name. Ein Mythos, der Bilder und Zitate wachruft, ein Name, bei dem sich Erinnerungen an Gesehenes und selbst Erlebtes vermischen. Die Romy in uns allen ist denn auch das eigentliche Thema dieses Stücks, das Manfred Langner, als Intendant der Schauspielbühnen Stuttgart für die Geschicke des Alten Schauspielhauses und der Komödie im Marquardt verantwortlich, geschrieben hat. Inszeniert von Ulf Dietrich, ist „Romy“ bis zum 18. Juli täglich außer sonntags im Alten Schauspielhaus zu sehen.

Und Manfred Langner ist denn auch beim „Ortstermin“ unserer Zeitung an diesem Freitag unser Gesprächspartner. Was aber wäre ein „Ortstermin“ zu ­„Romy“ ohne die Hauptdarstellerin? ­Sophie Lochmann spielt die junge Schauspielerin Lena, die auserkoren ist, in einem Film über die große Romy Schneider in die Rolle des Stars zu schlüpfen.

Wie bereitet man sich auf eine solche Rolle vor? Was geschieht, wenn man sich in eine junge Frau versetzt, die sich selbst immer mehr zu verlieren droht, immer mehr eins wird mit ihrer Rolle? Diese und andere Fragen beantwortet Sophie Lochmann.

Und wie nähert man sich als Theatermacher überhaupt einem Leben, das doch durch Film und Fernsehen ebenso geprägt ist wie durch die Jahrzehnte währende und weiter anhaltende Vermittlung durch die Medien? Manfred Langner gibt Auskunft – und zugleich Einblick in die wunderbare Welt der Bühne, die Zeiten und Räume überwinden kann.

Seien Sie mit uns näher dran an „Romy“ – an diesem Freitag beim „Ortstermin“ im Alten Schauspielhaus in Stuttgart (Kleine Königstraße 9). Beginn ist um 16 Uhr. Wie immer beim „Ortstermin“ ist der Eintritt frei. Ihre Anmeldungen nehmen wir gerne entgegen – unter Telefon 07 11 / 72 05 - 75 01 (Frau Arnold, Mi und Do 11 bis 15 Uhr) oder per E-Mail unter kultur@stn.zgs.de. „Romy“ gibt es natürlich auch an diesem Freitag zu sehen – Karten für die Vor­stellung (Beginn 20 Uhr) erhalten Sie unter 07 11 / 2 26 55 05.