Kinovergnügen auf der Großleinwand: am 28. Juli beginnt im Hof der Karlskaserne die Open-Air-Saison. Foto: Reiner Pfisterer

Kino, das ist meist ein Erlebnis im dunklen Raum. Im Sommer gibt es das Gemeinschaftserlebnis Open-Air-Kino. Mit Beginn der Ferien beginnt die Saison im Hof der Ludwigsburger Karlskaserne: 18 Tage lang werden Filme unter freiem Himmel gezeigt.

Ludwigsburg - Kino, das ist meist ein Erlebnis im dunklen Raum, in dem man auf einem hoffentlich bequemen Plüschsessel sitzend bewegte Bilder auf sich wirken lässt. Gut also, wenn dieses Ritual einmal im Jahr gut durchgeschüttelt und zum Sommerkino ins Freie geladen wird: Die Stühle sind härter, und der Raum ist nie komplett dunkel, dafür aber ist er noch riesiger als die riesige Leinwand (200 Quadratmeter) und das Ins-Kino-Gehen ganz sicher ein Gemeinschaftserlebnis. Mit Beginn der Sommerferien bittet der Verein Kinokult wieder in den Hof der Ludwigsburger Karlskaserne, wo 18 Tage lang Filme unter freiem Himmel gezeigt werden.

Kurzfilme aus heimischer Produktion

„Wie in den Vorjahren werden wir Filme aus der abgelaufenen Saison, aber auch drei Previews zeigen“, sagt Rainer Storz, der Geschäftsführer von Kinokult. Vorab gezeigt werden „Schweinskopf al dente“ (9. August), „Willkommen im Hotel Mama“ (10. August) und „Captain Fantastik“ (14. August). „Schweinskopf al dente“ ist nach „Dampfnudelblues“ und „Winterkartoffelgemüse“ die dritte Verfilmung eines Rita-Falk-Romans um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer. „Hotel Mama“ ist eine Komödie aus Frankreich, in dem der klassische Generationenkonflikt zwischen Mutter und Tochter die Pointen liefert. In „Captain Fantastik“ geht es um eine Familie, die nach Jahren in der Abgeschiedenheit von der Zivilisation heimgesucht wird.

Anders als in den Vorjahren präsentieren die Kinomacher in diesem Sommer anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums der Filmakademie eine Reihe von Kurzfilmen, die in Ludwigsburg produziert wurden. „Jeweils an den Wochenenden – also Freitag, Samstag und Sonntag – als Vorfilme“, sagt Storz. So ist etwa am Freitag, 5. August, die ultrakurze Western-Animation „High Wool“ zu sehen, eine Produktion von Nikolai Maderthoner und Moritz Mugler, die auf das Grizzlydrama „The Revenant“ einstimmen soll. Oder „Owlmost“ von Meike Müller, der am 30. Juli als Vorfilm zu „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ gezeigt wird. Hier geht es um eine glückliche Eule, die gern eine Maus verspeisen würde. Aber es gibt da einige Hindernisse.

Blockbuster und Klassiker

Auch in der Kinosaison 2015/16 habe es einige Überraschungserfolge gegeben. Aber Kassenrekorde, die Filme wie „Monsieur Claude und seine Töchter“ oder „Ziemlich beste Freunde“ eingespielt haben, seien nicht erreicht worden, sagt Storz: „Es war ein gutes Jahr für das Mainstreamkino, aber weniger für Arthausfilme.“ So manches Programmkino habe darum auch Blockbuster wie den neuesten „James Bond“ oder „Fack ju Göhte“ Teil zwei gespielt. „Wir haben das nicht gemacht“, sagt Storz. Dafür sind diese Renner nun im Open-Air-Kino zu sehen: „Spectre“ am 11. August und „Fack ju Göhte 2“ am 29. Juli. Als Klassiker haben die Kinomacher diesmal Stanley Kubricks „The Shining“ besorgt: Er am läuft am 1. August. Als Familienfilm steht am 2. August „Zoomania“ auf dem Programm. Der Eintritt kostet an diesem Tag 6,50 Euro.

Die Filme werden auch bei schlechtem Wetter vorgeführt, eine Kartenrückgabe oder Umtausch sind ausgeschlossen.

Freiluftkino mit Cocktail und Dinner

Filmsommer –
Die Kinofreiluftsaison dauert in diesem Sommer in Ludwigsburg vom 28. Juli bis zum 14. August. Der Vorverkauf hat bereits begonnen, entweder bei „Cha Cha“ an der Seestraße 19 oder online unter www.openairkino-ludwigsburg.de.

Speisen und Cocktails
– Wie in den Vorjahren auch gehören eine besondere Speisekarte als auch Cocktails zum Kinoabend. Christof Rieger, der Chefkoch des „Allgäu“, lässt sich von den Filmen inspirieren. Für die Drinks sind die Barkeeper vom „Soda Club“ verantwortlich. Das Gelände ist jeweils von 19.30 Uhr an geöffnet, die Vorstellungen beginnen bei Dämmerung.

Livemusik
– Jeweils freitags bis sonntags wird von 20 Uhr an im Rahmenprogramm Livemusik gespielt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: