Löwe zu Fasching? Mit unseren Kostümtipps gehen diese und andere Verkleidungen ratzfatz. Foto: ©Tomsickova - stock.adobe.com

Völlig verschwitzt, dass die Faschingsparty in der Kita ansteht? Wir haben Kostüme gefunden, die simpel sind und auch auf den letzten Drücker noch gelingen.

Stuttgart - Ob man sie Fasching, Fasnet oder Karneval nennt – meist kommt die fünfte Jahreszeit irgendwie überraschend. Vor allem Eltern, die nicht über ein natürlich kreatives Händchen fürs Nähen, Stricken oder Basteln verfügen, geraten da schnell mal ins Schwitzen. Und dann verfliegen die Tage, während man sich verzweifelt durch Pinterest scrollt und plötzlich rückt die Faschingsparty im Kindergarten oder der Grundschule bedrohlich nahe.

Lesen Sie auch: Faschingstermine für kleine Narren

Jetzt ist pragmatisches Handeln gefragt: Weniger ist mehr. Wir haben Ideen gesammelt, die schnell umzusetzen sind – mit Dingen, die eigentlich fast jeder schon zu Hause hat.

1. Löwe

Was man braucht: gelbes T-Shirt, braune Hose oder Leggings, Haarreif, gelber und orangefarbener Bast, Sicherheitsnadel, Schminke

So geht’s: Den Bast in etwa 20 Zentimeter lange Stücke schneiden und eng um den Haarreif knoten. In Form schneiden, sodass eine stoppelige Mähne entsteht. Aus dem Rest einen Löwenschwanz binden. Kind in das gelbe T-Shirt und die braune Hose stecken, den Haarreif aufsetzen und den Schwanz mit einer Sicherheitsnadel an der Hose befestigen. Dann malen Sie Ihrem Kind noch eine Löwenschnauze und Schnurrhaare – und ab geht die Faschingsluzie.

2. Weintraube

Was man braucht: lilafarbene Luftballons, lila T-Shirt, lila Leggings, Sicherheitsnadeln, grünes Tonpapier oder Filz

So geht’s: Kind in das T-Shirt und die Leggings stecken. Luftballons aufpusten und zuknoten. Wichtig ist, das Ende unterm Knoten lang genug zu lassen. Jetzt Sicherheitsnadeln in die Zipfel unterm Knoten stechen und die Luftballons am T-Shirt befestigen. Aus Filz oder Tonpapier zwei Blätter ausschneiden und mit einem Haargummi am Kopf Ihres Kindes befestigen. Fertig ist die süße Weintraube!

3. Pippi Langstrumpf

Was man braucht: geringeltes T-Shirt, kurzer Rock, verschiedenfarbene Kniestrümpfe, alte Herrenschuhe, rotes Haarspray, Blumendraht, brauner oder schwarzer Kajalstift (eventuell noch Äffchen und Pferd)

So geht’s: Der Klassiker unter den Faschingskostümen geht auch mit wenig Vorbereitungszeit. In T-Shirt, Rock und die verschiedenfarbigen Kniestrümpfe schlüpfen. Malen Sie Ihrem Kind mit Kajalstift Sommersprossen auf die Nase.

Jetzt geht es an die seitlich abstehenden Zöpfe: Ziehen Sie einen Mittelscheitel und teilen Sie die Haare Ihres Kindes in zwei Partien. Nehmen Sie ein großes Stück Blumendraht und setzen Sie ihn wie einen Haarreif über den Scheitel. Oben den Draht unter dem Deckhaar verstecken und ihn unten schön weit nach außen drücken. Flechten Sie jetzt die Haare um den Draht herum zu Zöpfen und fixieren sie die Enden mit Haargummis. Wichtig: Biegen Sie die unteren Enden des Drahtes sorgfältig um, damit sich niemand verletzt.

Jetzt kommt das rote Haarspray zum Einsatz, das Sie zur Faschingszeit eigentlich in jedem Drogeriemarkt bekommen sollten.

Zu guter Letzt darf Ihr Kind noch in die alten Herrenschuhe schlüpfen (die Schuhspitzen kann man mit Zeitungspapier ausstopfen), den Plüsch-Affen und das Pferd unter den Arm klemmen und schon haben wir sie: Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf.

4. Micky oder Minnie Maus

Was man braucht: schwarzes T-Shirt, schwarze Strumpfhose, kurze rote (Latz-)hose oder Tüllrock, Haarreif, schwarzes Tonpapier, Schleife, schwarze Schminke oder Kajalstift

So geht’s: Für Minnie Maus kann man den Tüllrock entweder kaufen (gibt’s in vielen Kinderabteilungen von H&M bis C&A) oder ruckizucki selber machen: Dafür eine Bahn Tüll in der Breite zusammennähen, am oberen Ende einen Tunnel einnähen und ein Gummiband durchziehen. Verknoten und fertig ist der Minnie-Rock.

T-Shirt, Strumpfhose und Rock beziehungsweise Hose anziehen. Aus dem schwarzen Tonpapier große Ohren ausschneiden. Die Ohren an den Haarreif tackern oder festkleben. Für eine Minnie aus dem übrig gebliebenen Tüll eine Schleife binden und ebenfalls am Haarreif befestigen.

Mit schwarzer Schminke oder Kajalstift Näschen und Schnurrbarthaare aufmalen und das Mäuschen ist fertig.

5. Fernseher

Was man braucht: schwarzes T-Shirt, schwarze Leggings, großer Karton, Acrylfarbe, (eventuell Deckel von alten Plastikflaschen)

So geht’s: Einen alten Pappkarton hat wirklich jeder noch zu Hause herumliegen. Mit dem Cutter oder der Schere so große Löcher in den Boden und die Seite schneiden, dass Ihr Kind Kopf und Arme bequem durchstecken kann. Dann anmalen – und hier sind der Fantasie überhaupt keine Grenzen gesetzt: Ob Testbild oder Tagesschau – der Bildschirm zeigt, was gefällt. Wer hat, kann alte Plastikdeckel als Knöpfe aufkleben.

Dann schlüpft Ihr Kind in das T-Shirt und die Leggings und zieht den Pappkarton über. Voilà! Der laufende Fernseher ist fertig für die Party!

6. Legostein

Was man braucht: T-Shirt und Hose/Leggings in einer (knalligen) Farbe, großer Karton, kleiner Karton, alte Joghurtbecher, Acrylfarbe

So geht’s: Was aus einem alten Pappkarton nicht alles werden kann... Karton und die Joghurtbecher in der gleichen Farbe wie T-Shirt und Hose bemalen (je deckender, desto besser). Gut trocknen lassen und dann mit dem Cutter oder der Schere so große Löcher in den Boden und die Seite schneiden, dass Ihr Kind Kopf und Arme bequem durchstecken kann. Joghurtbecher verkehrt herum aufkleben. Für den Legohut genauso verfahren.

Ihr Kind schlüpft in T-Shirt, Hose und die Kartons und fertig ist der wandelnde Legostein.

7. Krake

Was man braucht: T-Shirt, Leggings und eine alte Mütze in derselben Farbe (am besten blau oder grün), drei alte Kinder-Strumpfhosen, Nadel und Faden, breites Stoffband, Füllwatte, Klettverschluss, große Wackelaugen

So geht’s: An den Strumpfhosen die Beine abschneiden und mit Füllwatte ausstopfen. Die Strumpfwürste oben zunähen. Hat man sechs Krakenarme zusammen, näht man sie auf ein breites Stoffband. An den Enden des Bandes wird ein Klettverschluss zum Auf- und Zumachen angebracht.

Auf die alte Mütze klebt man zuletzt noch zwei große Wackelaugen.

Dann lassen Sie Ihr Kind in die Leggings und das T-Shirt schlupfen und legen ihm den Krakenarme-Gürtel um. Zu guter Letzt noch die Mütze mit den Wackelaugen auf den Kopf – fertig ist das Wesen aus der Tiefsee.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: