Sollte das Centro in Oberhausen das Ziel eines Anschlags werden? Foto: dpa

Die salafistisch geprägten Verdächtigen, die zunächst wegen eines mutmaßlich geplanten Anschlags in Oberhausen in Haft saßen, wurden wieder freigelassen.

Oberhausen - Die beiden in Zusammenhang mit mutmaßlichen Anschlagsplänen auf das Einkaufszentrum Centro in Oberhausen festgenommenen Brüder sind wieder auf freiem Fuß. Der Verdacht gegen die beiden im Kosovo geborenen Brüder im Alter von 28 und 31 Jahren ließ sich nicht erhärten, wie die Polizei in Essen am Samstag mitteilte. Die beiden Männer seien daher aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden.

Das Brüderpaar war am frühen Freitagmorgen von Spezialeinheiten in Duisburg in Gewahrsam genommen worden. „Nach einem ernstzunehmenden Hinweis aus Sicherheitskreisen gab es den Verdacht, dass die Männer möglicherweise einen Anschlag auf das Oberhausener Centro geplant haben könnten“, erklärte die Polizei. „Trotz intensivster Recherchen und Ermittlungen der Essener Polizei ließ sich der gemeldete Verdacht gegen die salafistisch geprägten Verdächtigen polizeilich nicht weiter erhärten“, hieß es in einer Mitteilung.

Nachdem sichergestellt worden sei, dass gegen beide keine strafrechtlich relevanten Erkenntnisse vorliegen und auch keine weitere konkrete Gefahr besteht, wurden die Brüder am späten Samstagmittag aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: