Markus Ibert ist in der Region Lahr als Chef des örtlichen Flughafens bekannt. Foto: privat

Nach dem ersten Wahlgang hatte es bei der Oberbürgermeisterwahl in Lahr noch nach einer Sensation gerochen. Im zweiten Wahlgang setzte sich dann doch der Favorit durch.

Lahr - Markus Ibert wechselt vom Chefsessel des Lahrer Flughafen- und Gewerbeparks ins Rathaus von Lahr. Bei der Stichwahl zum Oberbürgermeister der 46 500-Einwohner-Stadt im Ortenaukreis setzte sich der 51-Jährige klar gegen die Grüne Diplomatin Christine Buchheit durch. Ibert, der von CDU und FDP unterstützt worden war, erhielt 55,1 Prozent, seine Konkurrentin Buchheit, die im Berliner Außenministerium arbeitet, aber ebenfalls aus der Region stammt, kam auf 44,8 Prozent.

Die Wahlbeteiligung lag bei 38,7 Prozent und damit leicht über derjenigen des ersten Wahlgangs vor zwei Wochen (36,3). Damals hatte Ibert mit 39,8 Prozent bereits in Front gelegen, Buchheit folgte mit 34,2 Prozent auf Platz zwei. Ihre Aufholjagd blieb ohne Erfolg, obwohl die drei anderen Kandidaten, die von der SPD, der Linken und der Tierschutzpartei unterstützt worden waren und ebenfalls eher dem linken Spektrum zugezählt werden können, auf eine weitere Kandidatur verzichtet hatten. Der bisherige Lahrer Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller (SPD) war nach 24 Jahren an der Spitze der Stadtverwaltung aus Altersgründen nicht wieder angetreten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: