Im Dr.-Vöhringer-Heim im Nürtinger Teilort Oberensingen häufen sich die Corona-Fälle. Foto: 7aktuell.de/Daniel Jüptner/7aktuell.de | Daniel Jüptner

Im Nürtinger Dr.-Vöhringer-Heim sind 23 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Einer Mitteilung der Geschäftsleitung zufolge sind vier Bewohner gestorben.

Nürtingen - Im Nürtinger Dr.-Vöhringer-Heim, einer von der Samariterstiftung geführten kirchlichen Pflegeeinrichtung, sind 14 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Einer Mitteilung der Geschäftsführung zufolge sind mittlerweile vier Bewohner an der Infektion gestorben. Eine weitere Bewohnerin musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Im Rahmen einer flächendeckenden Testreihe, die nach dem Auftreten der ersten Symptome bei Bewohnern und bei den Beschäftigten vorgenommen wurde, sind zudem neun Mitarbeiter positiv getestet worden. Das Haus, das in einer parkähnlichen Umgebung im Nürtinger Teilort Oberensingen liegt, bietet neben zehn Tagespflegeplätzen aktuell 163 Vollstationäre- und Kurzzeitpflegeplätze.

Schon am Gründonnerstag waren aus einem Pflegeheim in Esslingen zwei Covid-19-Erkrankungen gemeldet worden. Die beiden Männer waren positiv auf das Coronavirus getestet worden, hatten sich jedoch schon zuvor, nachdem bei ihnen erste Symptome aufgetreten waren, vorsorglich in Quarantäne begeben.

Mittlerweile häufen sich die positiv getesteten Fälle in den Einrichtungen der Altenpflege. War der Esslinger Landrat Heinz Eininger in der vergangenen Woche noch davon ausgegangen, dass es in den mehr als 100 Pflege- und Altenheimen im Landkreis Esslingen keine auffällige Häufung der Erkrankungen gibt, sind nach Informationen des Malteser Hilfsdienstes inzwischen rund 140 der rund 5500 Pflegeheimbewohner im Landkreis positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.