Im Rucksack der flüchtenden Männer fand sich auch das Werkzeug, mit dem die Verdächtigen die Fahrradschlösser aufgebrochen hatten. Foto: dpa

In einer filmreifen Aktion hat die Nürtinger Polizei zwei Fahrraddiebe gestellt. Ein Polizeihund hat dabei eine zentrale Rolle gespielt.

Nürtingen - Unter filmreifen Umständen hat die Nürtinger Polizei am Freitag zwei Männer dingfest gemacht, die im dringenden Verdacht stehen, in den vergangenen Wochen eine ganze Reihe hochwertiger Fahrräder gestohlen zu haben. Einer gemeinsamen Mitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des zuständigen Polizeipräsidiums Reutlingen zufolge sitzen die 26 und 18 Jahre alten Verdächtigen mittlerweile in Untersuchungshaft.

Die beiden Männer waren einer Polizeistreife im Stadtteil Neckarhausen aufgefallen. Als sie des Polizeiautos ansichtig wurden, ließen sie einen Rucksack fallen und machten sich in Richtung der Straße Im Käppele davon. Im Rahmen einer Fahndung wurde der Ältere der beiden von einem Polizeihund im hohen Gras eines Gartens gestellt. Weil er dabei in den Arm gebissen wurde, musste er in einer Klinik behandelt werden. Seinen Komplizen machte die Polizei kurz darauf ausfindig und nahm in fest.

In dem fallen gelassenen Rucksack befanden sich Sturmhauben, ein Brecheisen, ein Bolzenschneider und das Ladegerät eines E-Bikes, das zu einem am Vortag aus einer Garagen in der Feldbergstraße gestohlenen neuwertigen Pedelec im Wert von 2500 Euro gehörte. Das Fahrrad wurde, versteckt zum Abtransport abgestellt, in der Nähe gefunden.

Die Polizei geht davon aus, dass die beiden jetzt ins Netz gegangenen Verdächtigen für eine ganze Reihe von Diebstählen hochwertiger Fahrräder verantwortlich sind. So waren in den vergangenen Wochen sieben Fahrräder verschwunden, deren Gesamtwert die Ermittler mit rund 25 000 Euro angeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: