Der NSU-Prozess ist bis zum 24. Oktober unterbrochen worden. Foto: dpa Pool

Nach drei Wochen Verhandlungspause im NSU-Prozess haben die Verteidiger der Mitangeklagten Ralf Wohlleben und André E. am Mittwoch weitere derartige Anträge gestellt. Nun ist der Prozess erneut unterbrochen.

München - Erbitterter juristischer Streit und eine Serie neuer Befangenheitsanträge halten den NSU-Prozess weiter auf: Nach drei Wochen Verhandlungspause stellten die Verteidiger der Mitangeklagten Ralf Wohlleben und André E. am Mittwoch weitere derartige Anträge.

Der Vorsitzende Richter Manfred Götzl setzte am Ende mehrere Prozesstage ab - fortgesetzt wird das Verfahren erst am 24. Oktober.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: