Im Kreis Konstanz grassiert zurzeit der Norovirus. (Symbolbild) Foto: dpa

Im Kreis Konstanz kommt es zurzeit vermehrt zu Fällen von Brechdurchfall. Seit Anfang Dezember haben sich dort insgesamt 45 Menschen mit dem hochansteckenden Norovirus angesteckt.

Konstanz - Im Landkreis Konstanz haben sich mehrere Menschen mit dem Norovirus angesteckt. Seit Anfang Dezember wurden dem dortigen Gesundheitsamt 45 Fälle der hochansteckenden Krankheit gemeldet, von denen allerdings nicht alle im Labor überprüft wurden. Betroffen seien sechs Einrichtungen, darunter Kindergärten und Altenpflegeheime. Es handele sich im Vergleich zum Vorjahr momentan noch um einen moderaten Anstieg, sagte der Leiter des Gesundheitsamtes, Helmut Eckert.

Im vergangenen Jahr hatte es landesweit eine besonders heftige Norovirus-Welle gegeben. Das Virus löst starken Durchfall und Erbrechen aus. Die Erreger werden über Erbrochenes und über Stuhlgang verbreitet, aber auch über kontaminierte Speisen und Getränke. Die Viren sind sehr langlebig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: