Ein US-Kampfflugzeug des Typs F/A-18 Hornet ist nordöstlich der Philippinen ins Meer gestürzt. (Symbolbild) Foto: EPA

Ein US-Kampfflugzeug des Typs F/A-18 Hornet ist nordöstlich der Philippinen ins Meer gestürzt. Erst Mitte Oktober gab es einen ähnlichen Vorfall.

Tokio - Ein Kampfflugzeug des US-Flugzeugträgers „USS Ronald Reagan“ ist am Montag nordöstlich der Philippinen ins Meer gestürzt. Die beiden Piloten wurden gerettet. Die Maschine vom Typ F/A-18 Hornet habe während eines Routineeinsatzes in der Philippinischen See ein technisches Problem gehabt, erklärte die 7. Flotte der US-Marine. Zur Absturzursache seien Ermittlungen eingeleitet worden.

Erst Mitte Oktober war eine Maschine des Flugzeugträgers „Ronald Reagan“ kurz nach dem Start abgestürzt. Dabei wurde ein Dutzend Seeleute verletzt. Der Flugzeugträger nahm vom 29. Oktober bis 8. November gemeinsam mit Japan und Kanada in Gewässern in der Nähe von Japan und Guam an einem Manöver teil.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: