Ein neues Terminal am New Yorker Flughafen LaGuardia ist in Betrieb genommen worden. Foto: dpa/Mark Lennihan

Am Samstag hat in New York ein neues Terminal am Flughafen LaGuardia den Betrieb aufgenommen – mit einem Werk der in Pforzheim geborenen Künstlerin Sabine Hornig.

New York/Pforzheim - Mit einem Werk der in Pforzheim geborenen Künstlerin Sabine Hornig hat am Samstag in New York ein neues Terminal am Flughafen LaGuardia den Betrieb aufgenommen. Gouverneur Andrew Cuomo hatte das rund vier Milliarden Dollar teure Gebäude am Mittwoch eröffnet. Am Samstag startete der Flugverkehr, der aufgrund der Corona-Krise derzeit allerdings nur sehr eingeschränkt abläuft. Das Terminal sei „atemberaubend“, sagte Cuomo. „Wir brauchten das. Wir mussten New York jetzt aufstehen und leuchten sehen.“

Künstlerin Hornig hat für das Gebäude eine transparente Fotocollage auf großen Glasfenstern erschaffen. Außer ihr haben auch noch der in Berlin lebende Däne Jeppe Hein und die US-Amerikanerinnen Laura Owens und Sarah Sze permanente Kunstwerke für das Terminal B entworfen.

Der Flughafen LaGuardia bekommt derzeit eine milliardenschwere Generalüberholung. Der 1939 eröffnete, nach dem früheren New Yorker Bürgermeister Fiorello LaGuardia (1882-1947) benannte Flughafen, der vor allem für Verbindungen innerhalb der USA benutzt wird, soll bis etwa 2021 komplett umgebaut werden. Reisende und Fluggesellschaften hatten sich zuvor immer wieder beschwert, dass LaGuardia veraltet, überlastet und schlecht angebunden sei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: