Die neue Deutsche Weinkönigin, Janina Huhn (links) bekommt nach der Wahl zur 66. Deutschen Weinkönigin von der bisherigen Weinkönigin Nadine Poss die Krone aufgesetzt. Foto: dpa

Deutschland hat eine neue Weinkönigin: Janina Huhn aus Bad Dürkheim setzte sich am Freitagabend bei der Wahl im pfälzischen Neustadt an der Weinstraße gegen fünf Konkurrentinnen durch.

Deutschland hat eine neue Weinkönigin: Janina Huhn aus Bad Dürkheim setzte sich am Freitagabend bei der Wahl im pfälzischen Neustadt an der Weinstraße gegen fünf Konkurrentinnen durch.

Neustadt/Weinstraße - Neue Deutsche Weinkönigin ist Janina Huhn aus Bad Dürkheim. Die 24-Jährige aus dem Anbaugebiet Pfalz setzte sich am Freitagabend bei der Wahl im pfälzischen Neustadt an der Weinstraße gegen fünf Konkurrentinnen durch. In den kommenden zwölf Monaten wird die studierte Historikerin bei mehr als 200 Terminen im In- und Ausland für den deutschen Rebensaft werben.

Ihr zur Seite stehen die Deutschen Weinprinzessinnen Judith Dorst (Rheinhessen) und Kathrin Schnitzius (Mosel). Huhn folgt Weinkönigin Nadine Poss nach, die aus Windesheim im Anbaugebiet Nahe kommt. Sie musste ihre Krone nach einem Jahr abgeben. Zu ihren Zielen sagte Huhn, die 66. Deutsche Weinkönigin: „Mir kommt es darauf an, dass dieses Amt als modern und jung wahrgenommen wird, und ich denke, dass ich das umsetzen kann.“ Angst vor dem großen Pensum habe sie nicht. „Ich liebe Herausforderungen“, sagte die junge Frau, die das Abitur mit Note 1,1 abgelegt hatte. Im vergangenen Jahr hatte sie das Weinanbaugebiet Pfalz als Weinkönigin repräsentiert.

Eine 70-köpfige Jury hatte entschieden, wer die Krone tragen wird. Zuvor mussten Huhn und ihre Konkurrentinnen knifflige Aufgaben lösen - etwa Wein von unbekannter Sorte bestimmten Aromen zuordnen, aus dem Stehgreif Begrüßungsreden vor fiktiven Besuchergruppen aus dem Ausland halten und dabei plötzlich eingeblendete Fachbegriffe einbauen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: