Schneeräumfahrzeuge, wie hier auf dem Symbolfoto, sollen eigentlich für Sicherheit sorgen. In Neuhausen auf den Fildern ist selbst eins ins Schleudern gekommen und rutschte auf die Gegenfahrbahn. Foto: dpa

Bei einem Einsatz bei Neuhausen findet selbst ein Schneeräumfahrzeug keinen Halt auf der Straße. Es kommt ins Schleudern und kippt um. Der Wagen muss aufwendig geborgen werden.

Neuhausen - Genau das soll der Einsatz eines Schneeräum- und Streufahrzeugs eigentlich verhindern: Einen Unfall aufgrund glatter oder schneebedeckter Straßen. Am Donnerstagnachmittag ist es jedoch zwischen Wolfschlugen und Neuhausen (Kreis Esslingen) zu genau so einem Unfall mit einem Schneeräumfahrzeug gekommen. Das Wetter wurde dem Gefährt zum Verhängnis.

Wie die Polizei berichtet, fuhr ein 28-Jähriger gegen 17.20 Uhr mit dem Streufahrzeug auf der schneebedeckten Landesstraße L 1202 von Wolfschlugen in Richtung Neuhausen. Kurz nach einer Kuppe kam sein Fahrzeug ins Schleudern und rutschte auf die Gegenfahrbahn.

Nach etwa 60 Metern verkeilte sich die Vorderschaufel an einer Böschung, was dazu führte, dass das Gefährt auf die Seite kippte. Der Fahrer blieb ersten Erkenntnissen nach unverletzt. Sein Fahrzeug musste aufwendig geborgen werden. Die Straße musste zu diesem Zweck für zirka 45 Minuten in beide Richtungen voll gesperrt werden. Die Beamten beziffern den entstandenen Schaden auf etwa 7 000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: