Das neue Apple Betriebssystem iOS 11 kommt breits im Herbst. Foto: AFP

Klar ist, dass mit dem neuen Apple-Betriebssystem iOS 11 einige ältere Geräte nicht mehr unterstützt werden. Bei näherem Hinsehen zeigen sich aber noch weitere Einschränkungen.

Stuttgart - Schon mit der Einführung des iPhone 5S im Jahr 2013 hatte Apple seine Entwickler angehalten, ihre mobilen Apps im 64-Bit-System zu erstellen. Nun geht Apple noch einen Schritt weiter und entfernt alle 32-Bit-Apps aus den Suchergebnissen seines App-Stores. Für die meisten Nutzer sind diese damit nicht mehr sichtbar, außerdem kann nicht mehr auf sie zugegriffen werden.

Die große Mehrheit der iOS-App-Entwickler hat mittlerweile ihre App-Struktur auf 64-Bit umgestellt, dennoch sind rund 200.000 Apps ab kommendem Herbst bedroht. Besonders ärgerlich ist es für die Nutzer, die für Apps bezahlt haben und diese mit dem neuen Betriebssystem nicht mehr benutzen können.

Bereits mit dem Betriebssystem iOS 10.3 werden die Nutzer darauf hingewiesen, welche Apps in Zukunft nicht mehr bzw. nur noch eingeschränkt laufen. In den Einstellungen im Menüpunkt Allgemein > Info > Apps können alle iOS 10.3 Nutzer herausfinden, wann und welche Apps genau betroffen sind und ab kommendem Herbst mit iOS11 nicht mehr kompatibel sind.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: