Horst Heldt wird künftig die Sportdirektion bei Hannover 96 übernehmen. Die Entscheidung hat im Netz eher durchwachsene Reaktionen der Nutzer ausgelöst. Foto: dpa

Nach der Niederlage gegen den Karlsruher SC hat sich Hannover 96 von seiner Sportdirektion getrennt. Die soll nun Ex-VfB-Manager Horst Heldt übernehmen. Im Netz reagieren Fans mit mulmigen Gefühlen, Kritiker prophezeien dem Verein den Untergang.

Hannover - Bundesliga-Absteiger Hannover 96 hat sich einen Tag nach der 0:2-Niederlage beim Karlsruher SC von seinem Sport-Geschäftsführer Martin Bader und dem Sportlichen Leiter Christian Möckel getrennt.

Der Zweitligadritte gab zudem am Sonntagabend bekannt, das Horst Heldt ab sofort Baders und Möckels Aufgaben übernimmt. Viele Fans reagierten mit gemischten Gefühlen auf den Wechsel in der Vereinsführung, denn der ehemalige VfB-Manager ist kein unbeschriebenes Blatt.

Besonders im Netz hat die Bekanntgabe des neuen Sportdirektor bei Hannover 96 für viel Furore gesorgt. Mit mehr als 3 000 Likes und 560 Kommentaren bewegt die Entscheidung sowohl Hannover-Fans als auch Kritiker.

So scheint mancher VfB-Fan noch immer dem Manager die Schuld am Abstieg der Mannschaft aus der Bundesliga zu geben, Kritiker prophezeien der Konkurrenz sogar den Untergang, wenn Heldt die Führung übernimmt.

Es gibt aber auch zahlreiche Nutzer, die den Ex-VfB-Manager für kompetent und gut für Hannover 96 halten:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: